Erstellt am 20. August 2016, 10:18

von APA Red

Thiem will Trainingsrückstand aufholen. Nach dem Viertelfinal-Aus gegen den Weltranglisten-Sechsten Milos Raonic (CAN) in Cincinnati hat Dominic Thiem schnell den Fokus in Richtung nächstes Saison-Highlight gerichtet.

 |  APA (AFP/Getty)

Der 22-jährige Niederösterreicher will sich nun mit über einer Woche Vorbereitung in New York auf sein Lieblings-Grand-Slam-Turnier vorbereiten.

Etwas glücklich hatte Thiem nach einem Freilos als Nummer 8 des Turniers, einem Sieg über John Millman und der Verletzung von Gael Monfils vor dem Achtelfinale zum dritten Mal die Runde der letzten acht bei einem Masters-1000-Turnier erreicht. Doch gegen Raonic hatte Thiem wieder einmal eines der wichtigen Kräftemessen mit einem Top-Ten-Spieler und dieses zeigte ihm noch Defizite auf. Von der Form der sensationellen ersten Saison-Hälfte ist Thiem noch ein Stück entfernt, stellte er auch selbst fest.

Dreiwöchige Auszeit zum Auskurieren

Seit dem Aus in Wimbledon hatte sich sein Körper bemerkbar gemacht, nach Toronto musste er eine dreiwöchige Auszeit zum Auskurieren einer Hüftentzündung nehmen. "Diese Wochen hängen mir noch nach. Jetzt heißt es einfach nach New York und arbeiten, damit es bei den US Open wieder läuft", konstatierte Thiem.

Was für ihn drinnen ist beim letzten Major 2016? "Ich muss schauen, dass ich mich wieder in sehr gute Verfassung bringe. Dann hängt viel von der Auslosung ab. Ich hoffe natürlich auf Auslosungsglück und ich glaube, dass mein Ziel wieder die zweite Woche ist." Schon 2014 hatte Thiem, der am Samstag der ersten Turnierwoche (3.9.) 23 Jahre alt wird, das Achtelfinale der US Open erreicht.

New York ist Lieblings-Grand-Slam-Turnier

"New York ist wahrscheinlich mein Lieblings-Grand-Slam-Turnier und ich hoffe, dass ich da gut spiele", sagte Thiem, der sowohl die Stadt selbst als auch die spezielle Atmosphäre auf der riesigen Anlage in Flushing Meadows sehr mag. "Vor zwei Jahren bin ich das erste Mal in die zweite Woche eines Grand Slam eingezogen, letztes Jahr hab ich auch sehr gut gespielt. Also die Bedingungen liegen mir dort", sagte Thiem.

Körperlich, so Thiem, sei alles okay. "Mir fehlen einfach Trainings-Sätze und Trainings-Einheiten, die Feinabstimmung passt nicht. Ich war auch schon einmal schneller auf dem Platz als jetzt. Es ist ein bisserl ein Krampf zur Zeit, dass alles wieder zu verflüssigen." Mit einer guten Vorbereitung mit Coach Günter Bresnik, der nun in New York wieder zu seinem Schützling stößt, soll das gelingen.