Erstellt am 30. März 2016, 05:34

von Claus Stumpfer

Radeln am Fliegerhorst. Radsport / Damenrennen steht beim Rennen des RC Pielachtal in Markersdorf auch heuer wieder im Mittelpunkt. Die Vorbereitungen für den Grand Prix Fliegerhorst, der am 9. und 10.

 |  NOEN

Die Vorbereitungen für den Grand Prix Fliegerhorst, der am 9. und 10. April in Markersdorf zum zweiten Mal über die Bühne gehen wird, verlangt den Verantwortlichen derzeit alles ab. „Wir wollen einen perfekten Event auf die Beine stellen und dafür tun wir alles“, verspricht der Cheforganisator und Obmann des RC Pielachtal, Florian König, für den Sponsorentermine, Pressegespräche, Ablaufplanungen derzeit zum Alltag gehören, um das Bestmögliche für diesen Radevent herauszuholen.

Wie im Vorjahr wird es ein Stell-dich-ein der österreichischen Radsportszene geben. Aufgrund des Feedbacks des österreichischen Damennationalteamtrainers Klaus Kabasser zählt auch heuer der Damenbewerb zum Austria-Cup, also der österreichischen Raddamenbundesliga. „Hier erwarten wir daher alle Asse aus Österreich am Start“, verspricht König Spitzenradsport auf den Betonplatten des ehemaligen Fliegerhorsts.

Aber auch bei den Mastersfahrern werden etliche Koryphäen erwartet, schließlich zählen die Rennen aller Masters-Kategorien erstmalig auch zum hochkarätigen Ginner-Masters-Cup. „Aber auch allen sonstigen Hobbyfahrern und dem Nachwuchs wird an den beiden Tagen einiges geboten“, verspricht König.