Erstellt am 21. September 2015, 07:54

von Bernhard Schiesser

Schinkels und die Stürmer-Finte. Maierhofer-Gerücht, Schumacher als Trainingsgast – zwei Ruten im Fenster, die den SKN-Stürmern Beine machten. Nein, der SKN St. Pölten wird vorläufig keine neuen Spieler holen.

 |  NOEN, Mathias Schranz

Stefan Maierhofer wird ebenso wenig ein Wolf, wie der Brasilianer Schumacher. Im Gegensatz zu Maierhofer war der Ex-Austria-Brazilo in der Länderspielpause zumindest drei Tage zum Probetraining in der NV Arena. Bei Schumacher fehlen die kleinen, bei Maierhofer die großen Scheine – die St. Pöltner haben derzeit kein Geld für einen neuen Stürmer. „Das wäre anders gewesen, wenn Segovia nach Holland gewechselt wäre“, rechnet Sportmanager Frenkie Schinkels vor. Generalmanager Andreas Blumauer pflichtet bei: „Bis zum Winter werden wir definitiv keinen neuen Spieler holen.“

SKN-Stürmer unter Druck

Einen positiven Nebeneffekt hatten die Luftblasen Maierhofer und Schumacher aber dennoch: Sie machten den SKN-Angreifern jenen Druck, der offensichtlich nötig war. „Hast du gesehen, wie die heute gelaufen sind“, lächelte Schinkels nach der Salzburg-Partie verschmitzt.

Gänzlich als Ablenkungsmanöver will Schinkels die Sache nicht abtun: „Ich hätte Maierhofer gerne bei uns. Er könnte den entscheidenden Impuls geben. Vielleicht klappt es ja irgendwann.“
 

Vorerst muss der SKN mit jenen Spielern auskommen, die da sind. Nach der Genesung der Stürmer Manuel Hartl, Daniel Beichler und Jannick Schibany drückt der personelle Schuh bei den St. Pöltner aber ohnehin eher im Fersenbereich, also hinten. Mit Tomasz Wisio und Marcel Holzmann fehlen derzeit zwei Defensiv-Stammkräfte. Neu in die Mannschaft rückte Innenverteidiger Daniel Petrovic.„Der macht das bis jetzt sehr gut und spielt unglaublich abgebrüht“, ist Trainer Karl Daxbacher voll des Lobes für den 22-Jährigen, der im Sommer von Regionalligist Vorwärts Steyr nach St. Pölten kam.