Erstellt am 19. April 2016, 05:24

von Claus Stumpfer

Union dominiert. Die Union-Landesmeisterschaften der Kinderstufen brachte für die Union St. Pölten 17 von 21 möglichen Medaillen.

DIe jungen Erfolgsturner mit Trainerin und Trainer staubten fast jede mögliche Medaille ab.  |  NOEN, Claus Stumpfer

Die große Sensation bei den Titelkämpfen in Mödling lieferte der Herzogenburger Marcel Miedler. Der 9-Jährige zog mit einem Punktwert von 92,825 vorne weg und holte sich Gold vor dem Tullnerbacher Martin Wolf (10).

Der junge Sensationsturner, der heuer gemeinsam mit Wolf in den nationalen Talentekader aufgenommen wurde, liegt nun an der Spitze seiner Wettkampfklasse (U 13) in NÖ. Auf Rang 3 folgte Samuel Streefkerk (10) aus Weinburg. „Alle drei Turner bewegen sich auf NÖ-Kader-Kurs für die ÖJM“, freut sich Union-Sektionsleiterin Martine Weinberger.

Auch der Muckendorfer Dominik Woschitz (12) erturnte eine Silberne. Die Jugendstufe 2 (U15) entschied der Stössinger Holger Pablé (13) für sich, gefolgt von Florian Woschitz auf Rang 2. Die Turner arbeiten im Leistungszentrum St. Pölten unter der erfahrenen Hand von Janos Sivado sowie Christoph Schlager.

Zum ersten Mal trat die Union St. Pölten auch mit ihren Jüngsten an. Begleitet von Trainermutter Carol Streefkerk holte sich Jaymen (6) Gold in der Kinderstufe 2. Silber gab es für Vincent Reithofer (6), Bronze für Martin Krstevski (6). Ebenfalls Gold holte Pascal Rucker (7) vor Elias Offenberger (7). „Diese jungen Turner haben zum Teil erst vor Monaten ihr Training unter Sergiy Flakin und Carol Streefkerk begonnen und arbeiten bis zu vier Mal pro Woche“, erzählt Weinberger.

Bei den Mädchen wurden nur die Kinderstufen ausgetragen. „Die höheren Jungendstufen benötigen bereits eine spezielle Feder-Bodenfläche, die teuer angemietet werden muss, da in NÖ nicht verfügbar“, erklärt Weinberger. Heuer fehlte dafür das Budget, daher werden die älteren Stufen zu einem anderen Zeitpunkt ausgetragen.

In der Kinderstufe 3 traten insgesamt acht Mädchen der Union St. Pölten an. Gold in ihren jeweiligen Wettkampfklassen gab’s für Signy Schandl (5), Kerstin Schandl (7) und Joana Mock (8). Silber erturnte Angi Betancur (10), Bronze holten sich Angela Krstevski (8) und Anna Reithofer (8). „Mit insgesamt 17 Medaillen von 21 möglichen lag die Medaillenbilanz über meinen Erwartungen“ freut sich Weinberger, dass wieder ein starkes Team da ist, auf dem aufgebaut werden kann.