Erstellt am 19. April 2016, 05:24

von Claus Stumpfer

Vier St. Pöltner bei EM. Kristin Wieninger macht Start in Montpellier beim Turnier in Salzburg klar. Auch Kata-Team und Stephanie Kaup sind qualifiziert.

Bei der EM fix dabei. Kristin Wieninger, Joan Marie Stadler, Patricia Bahledova und Trainerin Marianne Kellner.  |  NOEN, Foto: privat

Die Premier League des Karatesports findet alljährlich in Salzburg einen Höhepunkt (710 Nennungen aus 60 Nationen), mit Weltmeistern aus allen Kontinenten. Es zählte natürlich auch zu den fünf Turnieren, bei denen die österreichischen EM-Teilnehmer der allgemeinen Klasse Anfang Mai in Montpellier ausgewählt wurden.

In der Damen-Kata machten sich noch mehrere Athletinnen Hoffnung auf einen Start in Frankreich. Nach den ersten drei Turnieren waren die SLZ/BORGL-Sportgymnasiastin Kristin Wieninger, die Kärntnerin Jutta Rath, die Pottenbrunnerin Joan Marie Stadler und Theresa Schmied (OÖ) fast gleichauf. Bei der Staatsmeisterschaft vor zwei Wochen setzte Wieninger jedoch mit einer unangefochtenen Titelverteidigung den ersten Schritt in Richtung EM. Das Salzburger Weltklasse-Turnier beendete sie nun als beste Österreicherin auf Platz 11 (71 Starterinnen).

Dies sicherte ihr endgültig die Teilnahme. „Ich bin sehr froh, dass der fast dreimonatige Qualistress vorbei ist und freue mich, dass es mir gelungen ist, mich unter Druck zu steigern“, meinte Wieninger.

Ohne österreichische Konkurrenz ging das Kata-Team der St. Pöltner UKC Zen Tai Ryu HAK-Damen (Patricia Bahledova, Joan Marie Stadler und Wieninger) in die EM-Quali. Nach einem Sieg beim Grand Prix in Bratislava und dem Staatsmeistertitel diente der Start in Salzburg zur Formstabilisierung. Ein fünfter Rang konnte die Spitzensport-Kommission überzeugen, das Trio von Trainerin Marianne Kellner darf zur EM.

Last but not least wurde auch Kumite-Staatsmeisterin Stephanie Kaup nominiert. Sie wird mit den Europameisterinnen Bettina Plank und Alisa Buchinger versuchen, das Team-Bronze der letzten EM zu verteidigen.