Erstellt am 06. Dezember 2017, 00:14

von Claus Stumpfer

ASV Pressbaum überzeugt gegen Alkoven. ASV Pressbaum überzeugt gegen Alkoven und verteidigt mit klarem 7:1-Sieg die Tabellenführung.

Jakob Sorger (mit Stefan Ratheyser, hinten) sorgten für den Ausgleich nach 0.1-Rückstand und am End egab es noch einen klaren 7:1-Sieg über Alkoven.  |  NOEN, Meinke

In der vierten Runde der 2. Bundesliga gastierte am Samstag der BC Raiffeisen Alkoven beim ASV Pressbaum in der Sporthalle des Sacre Coeur. Da Alkoven in der letzten Runde ein beachtliches 4:4 in Wr. Neustadt erzielt hatte, und Pressbaum mit Adi Pratama, Philip Birker und Antonia Meinke gleich auf drei Stammspieler verzichten musste, war mit einem durchaus spannenden Spiel zu rechnen. „Dass es dann doch ein klarer Sieg für die Heimischen wurde, lag wohl auch daran, dass Alkoven zwei seiner Herren durch junge Spieler ersetzen musste“, erklärt ASV-Sektionsleiter Andreas Meinke.

Somit standen in den beiden Herrendoppeln auf Pressbaumer Seite Vilson Vattanirappel und Elias Silitonga, sowie Stefan Ratheyser und Jakob Sorger den Alkovenern Simon und Lukas Rebhandl sowie Luki Mittermayer und Michael Scheinecker gegenüber.

Vattanirappel/Silitonga mussten sich dabei den Rebhandl-Brüdern in zwei Sätzen geschlagen geben, doch das zweite Doppel war eine klare Angelegenheit für Stefan Ratheyser und Jakob Sorger.

Im Damendoppel traten zum ersten Mal in dieser Saison Ema Cizelj und Carina Meinke gemeinsam für Pressbaum an und wollten natürlich ihr Team wieder in Führung bringen. Dies gelang ihnen eindrucksvoll und so stand es nach zwei gewonnenen Sätzen 2:1 für Pressbaum.

Ratheyser spielt nach Einzel noch Volleyball

Die beiden anschließenden Herreneinzel von Vattanirappel gegen Lukas Rebhandl und Ratheyser gegen Lukas Mittermayr brachten Pressbaum nach zwei klaren 2-Satzsiegen auf die Siegerstraße. Ratheyser eilte danach sofort nach St. Pölten, um mit den dortigen Union-Volleyballern noch ein Spiel der 2.-Bundesliga zu bestreiten (3:2-Sieg nach 2,5 Stunden Kampf).

Cizelj war es überlassen, den Sieg schon vorzeitig in trockene Tücher zu bringen, in dem sie Maria Steinmann keine Chance ließ.

Das dritte Herreneinzel von Markus Zvonek gegen Michael Scheinecker war nicht mehr spielentscheidend, aber umso spannender. Zvonek konnte den ersten Satz für sich entscheiden, verlor aber im zweiten Satz knapp 19:21. Den dritten Satz konnte er dann aber wieder überzeugend gewinnen. Somit stand es 6:1 für dem abschließenden Mixed. Das bestritten die Geschwister Nina und Jakob Sorger gegen Simon Rebhandl und Isolde Pertl. Dank sehr konzentriertem Spiel konnten die Sorgers beide Sätze klar gewinnen und so den insgesamt auch in dieser Höhe verdienten 7:1-Sieg besiegeln.

„Damit gehen wir als Tabellenführer ins Jahr 2018“, sieht Andreas Meinke die Mannschaft „jetzt wieder auf Kurs sofortiger Wiederaufstieg“. Die Niederlage zum Saisonstart ist endgültig abgehakt.