Erstellt am 11. Mai 2016, 05:44

von Claus Stumpfer

Double für den Major. Maierhofer sichert sich mit Trencin den Titel und spielt 30 Minuten. Georg Teigl sieht beim Leipziger Aufstieg nur zu.

 |  NOEN, zVg

Stefan Maierhofer hat mit Trencin bereits zwei Spieltage vor dem Saisonende den slowakischen Meistertitel perfekt gemacht. Der Titelverteidiger fertigt am Sonntag Verfolger Slovan Bratislava mit 4:0 ab und baut den Vorsprung in der Tabelle damit auf uneinholbare acht Punkte aus. Für Trencin ist es das zweite Double in Serie.

Maierhofer konnte zwar keinen weiteren Treffer seinen bisherigen drei hinzufügen und wurde auch erst in der 60. Minute eingetauscht, allerdings konnte das seine Freude nicht trüben. Kein Wunder, hatte der ehemalige österreichische Nationalteamspieler doch vor dem Wechsel — sieht man von einem Intermezzo in Wr. Neustadt, mit ein paar Kurzeinsätzen ab — eineinhalb Jahre fußballerisch pausiert. Jetzt holte er sich den insgesamt bereits dritten Meistertitel seiner Karriere. Den ersten gab’s mit Rapid (2008), den zweiten mit Salzburg (2012).

Noch keinen Meistertitel, aber zumindest den fixen Aufstieg in die Deutsche Bundesliga durfte der Tullnerbacher Georg Teigl feiern. Aber in den Genuss auch in der höchsten Liga zu spielen, wird Teigl nicht kommen, seit Wochen steht fest, dass er den Red-Bull-Klub Rasenball Leipzig, bei dem letzte Woche Ralph Hasenhüttl als neuer Trainer unterschrieben hat, verlassen wird (die NÖN berichtete). Auch beim 2:0-Sieg über Karlsruhe, der den Aufstieg klar gemacht hat, kam Teigl nicht zum Einsatz. Beim Feiern zog sich Noch-Trainer und bald wieder nur Sportdirektor Ralph Rangnick einen Muskelfaserriss zu.