Erstellt am 19. Juli 2017, 02:31

von Claus Stumpfer

Niko Wihlidal fängt Deutschen noch ab. Wolfsgrabener wiederholt Vorjahressieg in Wallsee — Staatsmeister über olympische Distanz!

Führung übernommen. Organisator Bernhard Keller (Hintergrund) beobachtete vom Moped aus, wie Nikolaus Wihlidal (vorne) sich von Per Bittner absetzte.  |  Vogl

Aprilwetter mit 14 Grad am Samstag bei den Funbewerben, hatte nur die Veranstalter des Mostiman ins Schwitzen gebracht, doch am Sonntag, dem Tag der Staatsmeisterschaft über die Olympische Distanz waren es wieder die Athleten, denen der Schweiß auf die Stirn trat.

Perfektes, windstilles Wetter hatte 345 Einzelstarter und 25 Staffeln an den Start in Wallsee gelockt. Und wie schon im Vorjahr war es am Ende der Wolfsgrabener Nikolaus Wihlidal, der sich den Sieg auch bei der achten Auflage des Mostiman über 1,5 km Schwimmen, 38 km Radfahren und 10 km Laufen sicherte. „Doch bis zum Jubeln war es harte Arbeit“, lacht der neue Staatsmeister.

Denn lange Zeit hatte es nach einem Sieg von Per Bittner, dem deutschen Lebensgefährten von Frauensiegerin Yvonne van Vlerken ausgesehen (die Austro-Niederländeirn siegte mit zwei Minuten Vorsprung auf Simone Fürnkranz). Bittner führte bis sieben Kilometer vor dem Ziel, doch mit der zweitschnellsten Laufzeit fing Wihlidal den starken Schwimmer, der am Rad seine Führung verteidigen hatte können, doch noch ab.