Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:17

von Markus Nurschinger

Peters fällt lange aus. Die SG-Libera zog sich im Training einen schlimmen Muskelfaserris zu. UAB/VCK ist dennoch im Cup weiter.

 |  NOEN

VTRW 3 - UAB/VCK 1 1:3 (12:25, 25:18, 8:25, 20:25). Nachdem die SG UAB/VCK 1 beim ersten Spiel in der Wiener Frauen-Landesliga nicht antreten musste und ohne Spiel 3:0 gewann (VTRW 2 ist nicht angetreten), ging es am Sonntag bei VTRW 3 mit der ersten Cuprunde weiter.

Allerdings ohne die verletze Libera Birgit Peters, die sich einen Faserriss mit einigen gerissenen Muskelsträngen und eingezwickten Nerven zuzog. „Die Verletzung ist im Training passiert und war eigentlich relativ unspektakulär“, schildert Peters, wie nach dem Training, beim Lockerlaufen ohne Fremdeinwirkung den Unfall erlitt. Die Auswirkungen sind allerdings fatal. „Ich hatte schon öfter leichte Muskelfaserrisse und deshalb habe ich mir zunächst nicht viel dabei gedacht, wollte eigentlich nur Krücken aus dem Spital holen, doch die behielten mich für drei Tage dort“, war für Peters die Diagnose niederschmetternd: Sie fällt sechs bis acht Wochen aus!

Indes gewann die SG das Cupspiel bei VTRW 3 3:1. Nach einem klaren 12:25 im ersten Satz, konnten die Roadrunners den zweiten Durchgang mit 25:18 gewinnen. Doch mit einem 8:25 im dritten Satz durchbrach die SG die Gegenwehr der Gastgeber.

Am Samstag um 19 Uhr wartet volley16, am Sonntag um 16.30 Uhr UWW3.