Erstellt am 03. August 2016, 05:38

von Claus Stumpfer

Nagy schließt auf. Nach ihrem Schulwechsel brauchte die Pressbaumerin einige Zeit, um sportlich ihr ganzes Potenzial abrufen zu können.

 |  NOEN

Um die Pressbaumerin Vivien Nagy war es in den letzten beiden Jahren etwas stiller, nachdem sie bereits als ganz junge Schwimmerin für Furore gesorgt hatte. Aufgehört mit dem Leistungssport hat sie aber nicht — ganz im Gegenteil: Nagy hat im Jänner 2015 „Mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, wie sie selbst sagt, das Sacré Couer Pressbaum verlassen und ist in das Oberstufengymnasium der Liese Prokop Privatschule für Hochleistungssportler in die Südstadt gewechselt. „Da ich für die Schwimmunion Mödling starte, ist das natürlich eine ideale Konstellation“, wird sie im Leistungszentrum von Trainer Balázs Fehėrvári perfekt betreut.

„Trotzdem dauerte die Umstellung doch einige Zeit, bis sich nun die Erfolge einzustellen beginnen“, scheint Nagy nun endlich richtig durchzustarten. Einer ihrer größten Erfolge in der letzten Zeit war die Teilnahme an der Junioren-Europameisterschaft Anfang Juli. „Es waren 742 Teilnehmer aus 47 Nationen am Start und viele sprachen von der bestbesetzten Jugend-EM aller Zeiten“, freut sie sich über einen 24. Rang über 100 Meter Schmetterling. Auch in drei Staffeln war sie am Start und schaffte jeweils persönliche Bestzeiten.

Vor einer Woche war Nagy nun auch in Innsbruck bei den 71. Österreichischen Meisterschaften in sechs Bewerben am Start und holte fünf Medaillen (einmal Gold und viermal Silber) in ihrer Altersklasse und eine Bronzemedaille bei der Staatsmeisterschaft über 800 Meter Freistil.

„In der allgemeinen Klasse zog ich zwar in allen sechs Bewerben ins A-Finale ein, belegte aber viermal den vierten Platz“, haderte sie aber auch ein wenig mit ihrem Pech. Zweimal verzichtete sie auf einen Start, weil die Abstände zwischen den Bewerben zu kurz waren. Mit der SU Mödling startete Nagy aber auch noch in der 4x100-m-Lagen-Mixed-Staffel mit Larissa Kotrba, Valentin Bayer, Vivien Nagy, Christoph Margotti und belegte den zweiten Platz.

„Die Saison ist damit vorbei, aber die Pause nur kurz“, erklärt Nagy, die bereits am 22. August mit der Vorbereitung für die nächste Saison beginnt, in der Junioren WM- und EM warten. Bis dahin ist die Sportland.NÖ-Athletin aber auch noch auf Sponsorsuche. „Ein großes Dankeschön an die Rudi Dräxler Immobilien, der mich schon jetzt unterstützt, aber auf meiner Badekappe hätten noch weitere Förderer Platz“, lacht sie.