Erstellt am 06. Dezember 2017, 00:18

von Claus Stumpfer

HSV Zwölfaxing setzt auf Pokerface vor Heim-WM. Mit Ehrgeiz, Disziplin und Teamgeist will die Formation des HSV Zwölfaxing ins WM-Finale. In Purkersdorf zeigten sie ihre neue Kür.

Das A-Team der Tanzsportformation HSV Zwölfaxing begeisterte mit ihrer neuen Kür „Pokerface“ für die Heim-WM auch das Publikum in Purkersdorf bei der Generalprobe Donaupokal.  |  NOEN, privat

Am 9. Dezember steht mit der Heim-WM in Schwechat der diesjährige Höhepunkt der Lateinformationen am Programm. Staatsmeister TSC Schwarz-Gold und Vize HSV Zwölfaxing werden die rot-weiß-rote Fahne hochhalten.

Am Samstag war aber noch die Mehrzweckhalle des BG Purkersdorf Hotspot für die Lateinformationen. Beim Donaupokal kämpften 13 Teams aus Österreich, Polen und Deutschland um den begehrten Pokal. Da zu wenige A-Teams gemeldet waren — die Schwarz-Goldenen verzichteten auf die WM-Generalprobe — kam der Bundesligabewerb aber nicht zur Austragung.

In der 2. Bundesliga der Lateinformationen sicherten sich die deutschen Gäste des Tanzsportclubs Wallhausen vor dem C-Team des Gastgebers HSV Zwölfaxing den Sieg.

Zwölfaxings A-Team präsentierte auch seine Kür, die den Finaleinzug bei der Formations-WM unter die besten sechs Teams (von 19) ermöglichen soll. Im Vorjahr verpasste man als Siebenter das Finale.

Mit der Kür „Pokerface“ wagt Zwölfaxing Neues. „Inspiration war der Wunsch etwas Extravagantes, Mutiges und Einzigartiges zu choreografieren, um eine neue Spur, einen neuen Look und Stil im Formationssport zu hinterlassen“, erklärt Trainerin Barbara Stamm. Das Publikum in Purkersdorf zeigte sich jedenfalls begeistert.