Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:17

von Daniel Wertheim

Vierte Schlappe, Cut und Nasenbeinbruch. Die Dukes kommen gezeichnet aus Oberwart zurück. Chappell mit einem Cut, Suljanovic mit Nasenbeinbruch.

 |  NOEN

OBERWART - DUKES KLOSTERNEUBURG 88:83. Viel hatten sich die Dukes für die Auswärtspartie in Oberwart vorgenommen. Viel davon funktionierte auch, zumindest zu Beginn. Denn nach fünf Minuten führten die Klosterneuburger 4:13 - doch da mussten sie den ersten Rückschlag einstecken: Jason Chappell musste mit einem Cut ausgetauscht werden, wurde im Krankenhaus genäht und konnte erst nach der Halbzeit wieder im Spiel eingreifen.

Nach einem 10:0-Lauf der Gunners fingen sich die Dukes aber wieder, konnten unter anderem Dank eines Dreiers des jungen Lennart Burgemeister mit einem 20:20 in die Viertelpause gehen.

Im zweiten Viertel die nächste Hiobsbotschaft für die Dukes: Bei einer 32:27-Führung musste der nächste Duke w.o. geben: Altmeister Ramiz Suljanovic musste mit einem Nasenbeinbruch das Spielfeld verlassen. Dennoch war zur Pause noch alles offen - 37:37 stand es da.

Zu Beginn des dritten Viertels blieb es weiter knapp. Erst gegen Viertelmitte zogen die Oberwarter auf 55:48 davon.

Da kam es gerade recht, dass Jason Chappell direkt vom Krankenhaus kommend wieder ins SPiel eingriff und gleich einen Dreier versenkte. Doch die Oberwarter retteten schließlich eine 63:59-Führung in den Schlussabschnitt.

EIn Schlussabschnitt, in dem Chappell, Lowe und Burgemeister wieder für eine Klosterneuburger Führung sorgten. Doch von 72:72 vier Minuten vor dem Ende zogen die Heimischen wieder auf 81:74 davon. Auch zwei Dreier von Lowe und Cooke brachten in dieser Phase nichts mehr ein. Die Gunners ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot schmieren und gewannen schließlich 88:83.