Erstellt am 24. September 2015, 06:27

von Markus Nurschinger

SG bleibt weiterhin. Am Sonntag startet VCK/UAB in die neue Landesliga-Saison. Ziel ist Titelverteidigung.

Christina Gschweidl (l.) und Birgit Peters wollen mit der SG VCK/UAB heuer den Titel in der Wiener Landesliga verteidigen.  |  NOEN, Filippovits

Nach einem sehr erfolgreichen ersten Jahr in der Wiener Landesliga, geht es für die Spielgemeinschaft Volleyball Club Klosterneuburg - Union Aktiv Brigittenau nun in die zweite Saison als SG.

Im ersten gemeinsamen Jahr schaffte es VCK/UAB mit zwölf Siegen und nur zwei Niederlagen die Landesliga-meisterschaft für sich zu entscheiden. Knapp vor dem Team volley16. Ausgerechnet gegen volley16 musste sich das Team mit den Klosterneuburger Spielerinnen Aida Hamidovic, Christina Gschweidl und Birgit Peters in einem Fünfsatzkrimi mit 2:3 geschlagen geben.

Hauptaugenmerk auf Kondition

„Wir haben uns entschlossen weiterhin als ein gemeinsames Team aufzutreten und weiter in der Wiener Liga zu spielen“, erklärt SG-Spielerin Christina Gschweidl. Bereits seit Mitte August wird bei der Spielgemeinschaft wieder trainiert. Hauptaugenmerk wurde in den ersten Trainingswochen allerdings auf den konditionellen Bereich gelegt, mit dem Ball wurde bis jetzt weniger trainiert.

Auf dem Spielersektor haben die VCK/UAB-Damen einen Abgang zu verzeichnen. Eva Hainzl verlässt die Mannschaft, dafür kommt Nora Westphal wieder zurück. Auch VCK-Spielerin Astrid Lendl ist nach ihrer Schwangerschaft wieder einsatzbereit, wird aber nicht bei allen Spielen mit dabei sein.

Das Saisonziel der SG? „Natürlich ist ein Ziel von uns, den Titel zu verteidigen und dann mit dem Cup das Double zu holen. Aber wir müssen realistisch bleiben, wir sind am Limit und die jüngeren Mannschaften werden immer besser“, lacht Gschweidl.

Das erste Saisonspiel steht für die Spielgemeinschaft bereits am kommenden Wochenende an. Dann geht es im ersten Meisterschaftsspiel am Sonntag um 18.30 Uhr auswärts bei vtrw 2 bereits um den ersten Sieg.