Erstellt am 16. September 2015, 05:07

von NÖN Redaktion

Tote überschatten alles. Sportliche Leistungen rückten in den Hintergrund — auch der Klassenrang zwei Robert Glasers.

Robert Glaser wurde beim Halbmarathon Zweiter seiner Klasse.  |  NOEN, privat

Zwei Todesfälle überschatteten die 18. Auflage des Wachau-Marathons auf dramatische Weise. Nach Angaben der Veranstalter erlitten ein 44-jähriger Niederösterreicher und ein 35-jähriger Wiener, die für den Halbmarathon genannt hatten, einen Herzkreislaufstillstand. Bei beiden Männern wurde durch das Rote Kreuz eine Reanimation versucht, sie starben aber im Krankenhaus Krems trotz intensivmedizinischer Behandlung.

Keine Probleme trotz Föhnsturms während des Rennens hatten die Läufer aus dem Bezirk Wien Umgebung. Klosterneuburgs Robert Glaser errang beim Halbmarathon sogar Rang zwei in seiner Klasse. Ganz stark lief auch die Purkersdorferin Lena Pernold. Sie wurde über die volle Distanz Dritte der W 30.