Erstellt am 06. Januar 2016, 05:43

von Christopher Schneeweiß

Brucker wollen Koch. Die Brucker wollen sich im Mittelfeld mit Patrick Koch verstärken. Weitere Neuzugänge wären nicht geplant.

Bald in Bruck? Patrick Koch (r.), bis vor seiner Kreuzbandverletzung eine Stammkraft bei der SV Schwechat, steht beim ASK/BSC Bruck hoch im Kurs. Nur noch Formalitäten stehen dem 25-Jährigen im Weg.  |  NOEN, Foto: Schneeweiß

Nach Ex-Bundesligakicker Mario Schöny soll nun der zweite Neuzugang beim ASK/BSC Bruck folgen. Es handelt sich dabei um Patrick Koch von Regionalligist Schwechat. Dort hat der 25-jährige Mittelfeldmann fast ein Jahr lang nicht gespielt – ein Kreuzbandriss warf den Schwechater, der bis zu seiner Verletzung eine Stammkraft beim Ostligisten war, aus der Bahn. Koch ist nun seit einem halben Jahr wieder im Training. Gespielt hat er trotzdem nicht, weil für ihn die Zeichen auf Abschied standen. Koch sollte zum FavAC zurück wechseln, der Deal platzte und jetzt steht für ihn der ASK/BSC Bruck hoch im Kurs.

„Wir sind sich mit ihm im Prinzip schon einig“, berichtete Brucks Cheftrainer Günter Gabriel. Was fehlt, sind noch Formalitäten, die mit dem FavAC abzuklären sind. Jedenfalls wären die Transferaktivitäten der Brucker mit einem erfolgreichen Abschluss beendet. Abgänge wird es bis auf die Abwanderung von Florian Thome zu Hainburg auch nicht geben. „Wir werden in jedem Fall stärker aufgestellt sein als im Herbst“, ist sich Gabriel sicher. Auch weil David Bielcik zum Eigenbauspieler mutiert und damit mehr Flexibilität bei der Aufstellung gewährleistet ist. Dadurch können nämlich Martin Mikulic, Tomas Bockay und Bielcik allesamt auf dem Platz stehen. Im Herbst musste zumindest einer des Trios zuschauen.