Erstellt am 04. November 2015, 05:17

von Christopher Schneeweiß

Der Laden war dicht. Zum dritten Mal spielten die Brucker heuer zu Null. Trotz schwacher Leistung reichte es zu einem 3:0-Erfolg.

 |  NOEN, APA (epa)

BRUCK - OBERGÄNSERNDORF 3:0. Sieben Spiele in Folge gewonnen. Darüber hinaus in den letzten vier Partien dreimal zu Null gespielt. Das macht klar: Der ASK/BSC Bruck ist derzeit das Maß aller Dinge. „Wir haben schlecht gespielt und trotzdem gewonnen“, lautete die Zusammenfassung von Brucks Coach Günter Gabriel nach dem 3:0 gegen Obergänserndorf.

Seine Elf hatte zwar von Beginn weg das Zepter in der Hand, versuchte es aber mit untauglichen Mitteln, den Gegner unter Druck zu setzen. „Wir haben es immer wieder mit weiten und hohen Bällen probiert. Das hat dieses Mal nicht funktioniert“, so Gabriel, der aber dann trotzdem das 1:0 bejubeln durfte. Nach einer schönen Aktion über David Bielcik und Dusan Bestvina kam der Ball zu Strafraumkobra Janos Szöke und der Stürmer fackelte nicht lange - 1:0. Bis zur Pause gab es dann keine Höhepunkte mehr zu sehen.

Nach dem Seitenwechsel machten die Obergänserndorfer gehörig Druck und kamen zu Chancen. Doch schlussendlich fanden die Brucker wieder in die Spur. Zunächst versemmelte Bielcik eine Riesenchance. Später glänzte er dann als Assistgeber: Seine Maßflanke setzte Martin Mikulic ideal in Szene und der Offensivmann köpfelte zum 2:0 ein. Ein Elfmetertor durch Vedran Jerkovic kurz vor Spielende rundete schlussendlich den 3:0-Triumph der Heimischen ab.