Erstellt am 08. Juni 2016, 05:15

von Raimund Novak

Eisbären bezwangen die Brucker Icehawks. Der Trautmannsdorfer Hobbyverein lud drei Mannschaften zum „Mischa Gedenkturnier“ nach Bruck ein.

Die Trautmannsdorfer Truppe (blaue Dressen) mit Philipp Kremser, Roland Englert, Markus Haderer, Roman Czus, Florian Kremser, Tarek Amara, Peter Schneider, Christian Seifter, Patrik Vaclav, Philipp Maurer, Thomas Kremser, Martin Tatzber und die Goalies Lubomir Blaha (l.) und Sebastian Knifts(r.).  |  NOEN, Foto: Raimund Novak

In einer Zeit, wo viele Eishockeyspieler gerade Inline-Hockey betreiben, war es für den Trautmannsdorfer Hobbyklub schwierig, Teams zu finden, die Anfang Juni ein Gedenkturnier auf dem Eis bestreiten.

Umso größer war die Freude bei Obmann Thomas Kremser, dass der Wettkampf in der Brucker Eishalle „Leithana“ mit vier Mannschaften vonstatten ging. Der Turniersieg ging nach Wien: Die „Scalpels“ holten Platz eins vor den Stock City Oilers aus Stockerau. Spannend verlief das große Derby. Die Trautmannsdorfer Eisbären trafen im Spiel um Platz drei auf die Icehawks Bruck, die unter anderem den ehemaligen slowakischen Nationalteamspieler Lubomir Pistek in ihren Reihen haben.

1:40 Minuten vor dem Ende, beim Stand von 3:3, gelang Peter Schneider der viel umjubelte 4:3-Siegestreffer für die Eisbären. „Wir haben stark dagegen gehalten und wurden am Ende belohnt. Sogar Pistek, der ja sogar in der NHL von Philadelphia gedraftet wurde, war voller Lob“, erinnerte sich Kremser, der eine erneute Turnieraustragung im nächsten Jahr nicht ausschließt.

Gewidmet war das Turnier jenem Obmann, der vor vielen Jahren den Hobbyverein ins Leben gerufen hatte: Michael „Mischa“ Jungbauer. Damals duellierten sich Hobbyspieler aus Trautmannsdorf und Götzendorf.