Erstellt am 22. September 2015, 15:17

von Raimund Novak

„Jeder Punkt war ein Erfolgserlebnis“. In Runde eins trugen gleich vier Brucker Teams ihre Heimspiele aus – Lukas Bäcker und Co. unterlagen dem Favorit.

Spektakulär! Lukas Bäcker schlug seinen Kontrahenten die Bälle um die Ohren und hätte beinahe alle seine Partien für sich entschieden.  |  NOEN, Fotos: Novak

Großaufgebot in der Brucker Volksschule: Zum Saisonstart waren vier der insgesamt fünf Mannschaften des TTC Bruck im Einsatz. Zum Auftakt in der Donic Liga war Titelkandidat 1. Wiener Neustädter Allround zu Gast. Bei der 3:8-Niederlage war Lukas Bäcker noch der stärkste im Team. Er punktete zunächst im Einzel, gewann mit Matej Petrek das Doppel und verlor gegen einen der besten der Liga, Attila Szosznyak, erst im fünften und entscheidenden Satz, wo er eine 8:4-Führung aus der Hand gab.

„In dieser Liga ist jeder Punkt ein Erfolgserlebnis“, stellt Obmann Franz Gutdeutsch klar, dass die Spieler vor allem Erfahrungen sammeln sollen.
Beim 5:5 gegen Wolfpassing in der 2. Landesliga A standen erstmals die zwei Neuen im Verein an der Platte. Christian Rericha feierte zwei Erfolge und haderte bei der Niederlage gegen Hannes Sturmlehner (1:3) vor allem mit den glücklichen Punkten seines Gegners. „Sechs Bälle waren entweder Netzroller oder landeten an der Kante“, erinnerte sich Obmann Gutdeutsch. Roman Kiessling blieb unter den Erwartungen.

Erfreut war der Obmann über die Leistung von Peter Miloszny im Unterligaduell gegen Schwarzau/Steinfeld. Beim klaren 7:0-Erfolg gewann der junge Spieler, der von der 3. Klasse hinaufgezogen wurde, alle Partien. „Er wollte eigentlich zwei Spiele im Halbjahr gewinnen, jetzt hat er es schon in der ersten Runde geschafft.“. Die vierte Brucker Truppe (3. Klasse) fuhr einen 6:1-Erfolg ein.