Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:53

von Raimund Novak

"Jetzt fürchten sich alle vor den Eisbären". Das Team aus Trautmannsdorf hat in der Landesliga die Nase vorne – Peter Schneider ist derzeit der beste Feldspieler.

 |  NOEN

Mit der Befürchtung als Kanonenfutter zu enden starteten die Eisbären aus Trautmannsdorf in ihre erste Meisterschaft, als Tabellenführer der NÖ-Landesliga haben sie sich nun den Respekt der Kontrahenten erkämpft.

Nach dem Traumstart gegen Stockerau (6:1) folgte nun ein 6:3-Auswärtstriumph über die Hawks aus St. Pölten. Das Team von Obmann Thomas Kremser war nicht in Bestbesetzung angetreten – für drei Angriffs- beziehungsweise zwei Verteidigungslinien reichte der Kader allerdings aus. Nach einem zerfahrenen Beginn gingen die Gäste mit 0:1 in Rückstand, hatten allerdings im zweiten Drittel auch vier Stangenschüsse abgegeben. Die Eisbären erholten sich von diesem kurzen Schock sehr schnell und starteten den Torreigen. Am Ende waren es wieder sechs Tore für den Klub aus Trautmannsdorf: Peter Schneider (2), Christian Seifter, Jozef Piscarcik (2) und Philipp Kas waren die Torschützen.

„Jetzt staunen die Gegner und haben Angst vor uns“, freut sich der Obmann über die Tabellenführung. Er befürchtete im Vorfeld, dass der beste Torschütze der Eisbären, der Schwechater Peter Schneider, eine One-Man-Show abliefern würde, aber: „Jeder läuft für den anderen. Die Mannschaft ist der Star, der Teamspirit ist geil“, fiebert Kremser der heutigen Partie gegen Eisenstadt entgegen.