Erstellt am 05. April 2017, 03:08

von Raimund Novak

Erster Anlauf auf neue Bestzeiten. Rauchenwarths Conny Köpper holte in Podersdorf Gold über die 10km-Distanz.

„Training fruchtet“. Conny Köpper ist mit den ersten Zeiten im heurigen Jahr durchaus zufrieden. In den 10km-Bewerben konnte sie ihre Zeiten stets steigern. Heuer sollen noch die Bestzeiten im Halbmarathon und Marathon fallen.  |  Schneeweiß

Es war das dritte Antreten in Podersdorf und die schnellste Zeit aller Teilnahmen: Conny Köpper vom Schwadorfer Verein „LTV Fischatal“ eroberte über die 10km Gold in der weiblichen 30er-Klasse.

Die 37:42,9 Minuten brachten sie außerdem auf das Stockerl im Gesamtklassement. Schneller waren nur Ingmar Mollner und Stefan Wartha.

Mit Leopold Kitzler-Hartner, Peter Janisch, Jutta Leitner und Engelbert Auer schafften es außerdem vier weitere Athleten des LTV Fischatal auf das Podest. Der Schwadorfer Auer (Jahrgang 1937) war der älteste Teilnehmer und durfte sich nach 1:39:18,1 Stunden die Silbermedaille abholen. Der Hainburger Herbert Kasper kam 37 Minuten früher ins Ziel: Gold!

Köpper wird im Frühjahr weiterhin ihr Hauptaugenmerk auf die kurzen Distanzen (10km-Läufe) richten. „Ich möchte mich laufend steigern, um neue persönliche Bestleistungen im Halbmarathon und Marathon aufstellen zu können“, berichtet die 34-jährige Rauchenwartherin von ihren nächsten großen Zielen. Geplant sind Starts in Salzburg (beim Halbmarathon im Mai) und in Graz (Marathon).