Erstellt am 06. April 2016, 05:14

von Raimund Novak

"Lohn für viel Arbeit". Der Großteil des Schwechater Nachwuchs stellte beim Triumph-Meeting in Wiener Neustadt Bestleistungen auf.

 |  NOEN, NÖN

24 Vereine waren beim Meeting in Wiener Neustadt vertreten, auch aus Tschechien, Ungarn und der Slowakei war die Elite zum internationalen Triumph-Meeting angereist. Die Ausbeute der Schwechater fiel im Vorjahr mit einer Bronzemedaille gering aus, heuer zeigte die Jugend ein anderes Gesicht. „In 96 Prozent der Starts konnten unsere Schwimmer Bestleistungen erzielen. Ein super Wert und der Lohn für viel Arbeit“, lobten die Vereinsführung und der Trainerstab das erfolgreiche Abschneiden in Wiener Neustadt.

Einen besonders guten Eindruck hinterließ Tamas Hajdu. Mit zwei Siegen und einer Silbermedaille wurde er in seiner Altersklasse 2006 für die punktbeste Leistung geehrt. Über die 200m Freistil lieferte er mit 2:34,17 Minuten die beste Leistung ab.

Weitere Siege steuerten Maximilian Prax (50m Rücken) und Nadine Kirschka (200m Freistil) bei – auch sie wussten sich gegen die Konkurrenz aus den Nachbarländern zu behaupten.

Die fünfte Goldmedaille für SV Schwechat eroberte die 4×50m-Staffel der Mädchen. Stephanie Kühn, Cora Rothbauer, Nadine Kirschka und Sara Buzu setzten sich mit 2:32,95 Minuten die Krone auf. Die Bronzene über diese Distanz holte sich die Burschen-Staffel mit Maximilian Prax, Niklas Scheibenbauer, Vincent Pelzer und Tamas Hajdu (2:35,13).