Erstellt am 01. Oktober 2015, 10:11

von Andreas Fussi

Nationalteam zu Gast in Mannswörth. In Zuge der Vorbereitung für die Europameisterschaft 2016 in Budapest, hält die Österreichische Lacrosse Nationalmannschaft ihr Trainingscamp vom 3. bis 4. Oktober am Sportplatz Mannswörth ab (Jägerhausgasse 5, 2320 Mannswörth).

 |  NOEN, Privat

Im Zuge des Camps findet am Sonntag, 4.10., um 12.30 Uhr ein Testspiel (bei freiem Eintritt!) gegen das Ungarische Nationalteam statt.

Lange Tradition in Nordamerika

Lacrosse hat eine lange Tradition, denn schon die indigene Bevölkerung Nordamerikas spielten es zur Kriegsvorbereitung und um Stammesfehden zu bereinigen. Erstmals wurde das Spiel 1634 von einem französischen Jesuitenmissionar erwähnt, den die Schläger an einen Bischofsstab erinnerten und der dem Spiel den heutigen Namen gab. 

Zwei Teams treten auf einem Fußballfeld-großen Rasen- oder Kunstrasenfeld gegeneinander an und versuchen einen etwa Tennisballgroßen Hartgummiball ins gegnerische Tor zu befördern. Dazu benützen sie Netzschläger, sogenannte „Sticks“. Damit wird der Ball getragen, geworfen, gefangen oder geschossen.

Das Tor ist wie beim Eishockey in das Spielfeld gerückt, das heißt, es kann auch hinter dem Tor gespielt  werden.  Die Herren tragen eine Schutzausrüstung, da Checks gegen Schläger und Körper erlaubt sind. Eine Mannschaft besteht aus 10 Spielern, es   werden Viertel á 20 Minuten gespielt. Spannung ist also garantiert!