Erstellt am 17. Mai 2017, 03:08

von Raimund Novak

Wondra parierte und der Titel war perfekt. In Deutschlandsberg triumphierten die SVS-Spieler Dominik Wondra und Leon Kirschner bei der U17-Meisterschaft.

Sie standen ganz oben: Dominik Wondra und Leon Kirschner mit der Goldmedaille.   |  privat

Sie stellten das jüngste Team des Turnieres und siegten dennoch: Der 12-jährige Dominik Wondra und der 16-jährige Leon Kirschner vom Schwechater Radballverein gewannen in Deutschlandsberg die österreichische U17-Meisterschaft.

Die Gegner kamen aus Vorarlberg und lauteten Höchst und SG Sulz/Dornbirn. „Die Elite-Truppe von Höchst hat bereits vier Mal den Weltmeistertitel geholt. Der Nachwuchs ist dementsprechend stark“, rechnete SVS-Obmann und Trainer Heinz Wondra mit einem Duell auf Augenhöhe. Er sollte Recht behalten. In der Dreiergruppe feierten die Schwechater zwar zwei klare Erfolge über die Spielgemeinschaft (5:0 und 4:0), gegen Höchst ging es in beiden Aufeinandertreffen knapp zu. Zunächst setzten sich die beiden jungen Talente mit 3:2 durch, im zweiten Spiel gelang erst kurz vor Schluss der Ausgleich zum 2:2. Nur wenige Sekunden vor dem Abpfiff bekam Höchst noch einen Strafstoß zugesprochen, aber Wondra hielt den Viermeter mit der Hand und sicherte somit den Turniersieg.

Bereits diesen Samstag steigen die niederösterreichischen Landeswettkämpfe. Austragungsort ist Schwechat. Gespielt wird am Samstag ab 10 Uhr in der Sporthalle des Bundesrealgymnasiums.

Wer Lust auf einen Schnupperkurs beim Schwechater Verein hat, kann sich bei Obmann Wondra unter 0664/1603506 melden.