Erstellt am 22. März 2016, 08:25

von Claus Stumpfer

30 Jahre Football in der Landeshauptstadt. Die Generali Invaders feiern ihr Klubjubiläum mit großen Zielen. Saisonstart in der Division I ist am 23. April.

Gemeinsam feierten Spieler, Cheerdancer und Funktionäre der Invaders mit Bürgermeister Matthias Stadler das 30-jährige Bestehen. Im Rahmen der Pressekonferenz wurde Stadler offiziell zum Ehrenmitglied ernannt und ein Jersey mit der Nummer 1 überreicht.  |  NOEN, mss/Invaders

Im Jahr als St. Pölten zur Landeshauptstadt ernannt wurde, passierte auch die Gründung des Footballklubs. „Man feiert nicht jedes Jahr einen runden Geburtstag!“, freut sich das jüngste Ehrenmitglied der Invaders, Bürgermeister Matthias Stadler, über das dichte Programm des Footballvereins, das mit dem ersten Heimspiel am 23. April beginnt. „Wir haben Feierlichkeiten übers ganze Jahr geplant“, erklärt Generalmanager Johannes Liedler.

Der Trendsport Football füllt – nicht zuletzt bei der EM 2014 in St. Pölten – Stadien. Wegbereiter dafür waren in NÖ die Invaders, eines der ältesten Teams Österreichs.

1986 gegründet, haben die Invaders im Mai 1987 ihr erstes Heimspiel vor 700 Fans bestritten. Aufsehen erregten die „Hippolyt Invaders“, wie sie damals hießen, allemal: Die Mannschaft fuhr vor Heimspielen mit dem Traktor durch St. Pölten und rührte die Werbetrommel.

Im Jahr 2005 standen die Junioren der Invaders erstmals ganz oben, gewannen den österreichischen Cup. Rund um dieses Team begann eine neue Ära. 2009 gelang der Aufstieg in die AFL, die höchste österreichische Liga!

Die Saison 2010 konnte auf dem sechsten Platz beenden werden, das alteingesessene Team löste sich aber auf und es ging wieder hinab. Mit neuer Vereinsführung und jungen Spielern wurde aber erneut eine Trendwende vollzogen: Mit hundert Jungsportlern ist die Zahl hoch wie nie.

Begonnen haben die Rot-Goldenen am alten Sportclubplatz in Wagram. Es folgten Stattersdorf, die Union-Sportanlage, Gerersdorf, die Landessportschule, Fußballzentrum Süd und Sturm-19-Platz. „2002 konnten wir von der Stadt den Glanzstoffplatz pachten, und somit sind wir neben den Vienna Vikings der einzige Verein Österreichsmit eigenem Platz“, ist Invaders-Obfrau Ulrike Zöchling stolz.

Mit der Unterstützung eines neuen Trainers bereiten sich die Invaders auf eine schwierige Saison vor. „Mit Teams aus Budapest und Bratislava ist die Division 1 so stark wie lange nicht“, weiß Liedler.

Die Cheerleader treten seit heuer als Invaders-Danceteam auf. Um die Verbundenheit der Cheerleader und Footballer zu unterstreichen, wurde bei der Generalversammlung der Verein zum „American Football and Cheerleading Club“ unbenannt. „Ohne unsere Cheerleader können wir uns keine Vereinsveranstaltung vorstellen“, betont Liedler.