Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:03

von Claus Stumpfer

Auftakt am Stockerl. Christine Hengster, neuerdings für das LZ Ost in St. Pölten am Start, und Sanne Decker schafften es in Altenberg auf Platz drei.

Christina Hengster (l.) und Sanne Decker, die erstmals für das LZ Ost starteten, gelang ein Auftakt nach Maß.ÖBV, Charles Booker  |  NOEN, Charlie Booker

Einen perfekten Start in den Weltcupwinter hat Pilotin Christina Hengster, die seit heuer für das LZ Ost in St. Pölten/Weinburg startet, hingelegt. Zusammen mit ihrer Anschieberin Sanne Dekker hat sie am Freitag in Altenberg beim ersten Saisonrennen gleich den dritten Platz belegt.

„Das Feld war mit neun Schlitten zwar klein, aber dafür hat die gesamte Weltklasse teilgenommen“, freut Athletik-Trainer Kurt Teigl, der das LZ Ost leitet, vor allem über die gute Startzeit. „Wir waren endlich vorn dabei und durch die 18 Kurven hat Hengster dann auch gut das Tempo mitgenommen.“

Den Sieg sicherte sich überlegen Doppel-Olympiasiegerin Kaillie Humphries. Die Kanadierin gewann nach zwei Läufe 0,74 Sekunden vor der Belgierin Elfje Willemsen. Hengster lag ex-aequo mit der US-Amerikanerin Jamie Greubel 1,05 Sekunden zurück. Weltmeisterin Elana Meyers Taylor (USA) enttäuschte als Achte und auch die deutschen Pilotinnen fanden im 1.413 Meter langen Eiskanal in Sachsen keinen Weg aufs Podium. Vize-Weltmeisterin Anja Schneiderheinze (Erfurt) musste sich mit dem fünften Platz zufrieden geben, Sandra Kroll (Königssee) rutschte nach einem guten ersten Lauf noch auf Rang sechs ab.

Für Hengster war es erst der zweite Podestplatz in ihrer Karriere. „Das Materialhandicap haben wir mit dem neuen Schlitten reduzieren können“, ist sie für die Saison mit der Heim-WM in Igls optimistisch. Ihren bislang einzigen Stockerlplatz hat die Tirolerin vor vier Jahren als Dritte in Igls errungen.