Erstellt am 27. Januar 2016, 05:13

von Claus Stumpfer

Fiala holt Bronze. U16-Fighter Daniel Fiala überrascht beim international besetzten Austrian Champions-Cup mit drittem Rang in der Kata.

 |  NOEN, zVg

Mit 600 Sportlern aus 18 Nationen entwickelt sich der Austrian Championscup in Hard bei Bregenz immer mehr zu einem der größten Nachwuchsturniere in Europa. „Für viele war das Turnier heuer auch die letzte Standortbestimmung für die Jugend- und Junioren-EM der European Karate Federation“, erklärt Erhard Kellner, der Obmann des UKC Zen Tai Ryu HAK St. Pölten. Auch seine Athleten fiebern den Titelkämpfen vom 5. bis 7. Februar auf Zypern entgegen.

Der NÖ Landesverband entsandte mit den SLZ/BORGL-Athleten Noemi Lixandroiu (Kata U 21), Patricia Bahledova (Kata U 18), Sebastian Schuster (Kata und Kumite U 18) und Daniel Fiala (Kata U 16) unter Coach Alex Hevesi nur seine vier besten Jugendlichen zum Turnier am Bodensee. Nicht dabei war Staatsmeisterin Kristin Wieninger, die heuer ihr Augenmerk auf die allgemeine Klasse legt.

Bei den Kata-Kadetten zeigte Fiala auf. Mit Siegen über Athleten aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz zog er ins Semifinale ein, wo er sich dem starken Finnen Virtanen glatt mit 0:5 beugen musste. „Das steigerte aber nur seinen Kampfgeist“, freut sich Kellner. Fiala rang in der Trostrunde den Franzosen Nabucet 3:2 nieder und holte sich Bronze.

Bei den Kata-Juniorinnen gelang — weniger überraschend — Bahledova ebenfalls ein dritter Platz. Die Slowakin im NÖ-Team gewann die ersten drei Runden mit jeweils 5:0, aber im Duell um den Finaleinzug musste sie sich der Deutschen Demirkan knapp 2:3 geschlagen geben. Aber auch Bahledova nützte die Trostrunde für einen Stockerlplatz: Sie schaltete die Deutsche Hasselwander mit 5:0 aus und gewann inmitten eines „deutschen Pakets“ ebenfalls Bronze.