Erstellt am 02. August 2016, 05:20

Einstiger „Legionär des Jahres“ wird Falke. Augustas Strazdas wird nicht nur als Spieler, sondern auch als Jugendtrainer in St. Pölten im Einsatz sein.

 |  NOEN

Zum Trainingsauftakt am Montag hatten die St. Pöltner Falken für die neue Saison eine schöne Überraschung parat. Neuer Spieler und Jugendtrainer bei den Falken wird Augustas Strazdas.

Der 1,89 Meter große Litauer begann seine Profikarriere 2002 in Island, wechselte 2006 nach Spanien und 2011 nach Österreich zu West Wien. 2014 wurde er von der Handball Liga Austria als „Legionär des Jahres“ der Saison 2013/14 ausgezeichnet und scheint immer noch in Topverfassung zu sein. Nach St. Pölten konnten die Falken-Funktionäre den Aufbauspieler locken, weil er sich auch als Trainer für die U 16/U 18 bewähren darf. „Eine Aufgabe, auf die ich mich freue“, ist Strazdas voller Tatendrang.

Die ersten Handballerinnen, die ab September das Sportleistungszentrum St. Pölten besuchen werden — Melissa Begovic, Katrin Betz, Djellza Hetemaj (alle Union St. Pölten) und Leila Alkic (GKL Waldviertel) — nahmen mit der U 14 von GKL am Dronninglund-Cup in Dänemark teil. GKL wurde ungeschlagen mit fünf Siegen Gruppensieger der Vorrunde, konnte im Play-off Pays d’Aix Bouc (Frankreich) und Gezira Sporting Club (Ägypten) hoch besiegen, verlor nur gegen Tropical Diamonds (Brasilien) mit -2. Im Viertelfinale konnten Raumnes und Arnes (beide Norwegen) klar mit je +8 Toren besiegt werden. Im Semifinale scheiterte das Team aber am späteren Turniersieger Visse IF aus Dänemark.