Erstellt am 26. April 2016, 05:44

von Claus Stumpfer

Invaders zeigen auf. St. Pöltens Football-Truppe beeindruckte gegen die Budapest Wolves und siegte mit 28:7.

Die Generali Invaders flogen über ihre Gegner aus Budapest förmlich hinweg.  |  NOEN, Gloimüller

Nach toller Unterhaltung in der Pregame-Area (Softballcoaching, Fahrkurse für Kids mit der Fahrschule Sauer) haben die Generali Invaders St. Pölten beim ersten Heimspiel bewiesen, wie stark sie in dieser Saison sind. Die Budapest Wolves wurden — kräftig unterstützt von 600 Fans, den Cheerleadern sowie dem Danceteam — mit einer 28:7-Packung heimgeschickt.

Dabei hatten in der ersten Hälfte zu viele unnötige Strafen verhindert, dass es zu Punkten der St. Pöltner kam. Nur U-19-Nationalteamspieler Max Luger brachte mit einem seiner sehenswerten Läufe den Ball zum 6:0-Halbzeitstand in die Endzone.

Auch leichter Regen im zweiten Durchgang konnte die Stimmung der Fans am Egger-Field nicht trüben, auch weil die Heimischen nun wirklich Druck machten. Starke Läufe über Legionär Patrick Poetsch, und Luger sowie Catches von Receiver Markus Wagner sorgten für Jubel. Touchtowns von Luger und Poetsch waren die Folge, dazu gab’s ein Field Goal zum 22:0.

Im Schlussabschnitt gab es viel Spielzeit für Backups, sodass die Ungarn einen Ehren-TD zum 22:07 erzielen konnten. Mit dem finalen TD zum 28:07 knipsten die Invaders den Wölfen aber das Licht aus.

In einer Woche müssen die St. Pöltner zum vermeintlich stärksten Gegner der Division I, die ungeschlagenen Vienna Knights. Das nächste Heimspiel steigt am 14. Mai gegen die Bratislava Monarchs, denen man auswärts unglücklich unterlegen ist.