Erstellt am 12. Juli 2016, 05:21

von Claus Stumpfer

Rekord geknackt. Das heimische Laufevent erfreute sich reger Beteiligung. Der Sieg ging an Mario Sturmlechner vom LC Mank.

Sasha Sounderkam aus Kalifornien zum Ochsenburger Berglauf.  |  NOEN

Der Lauf zur Ochsenburgerhütte auf der Rudolfshöhe brachte für den Veranstalterverein Naturfreunde St. Georgen/Ochsenburg einen neuen Teilnehmerrekord. „Trotz der extremen Hitze haben 171 Läufer und etliche Nordic Walker den steilen Berg heuer bezrungen“, freut sich Elisabeth Moser, die auch den Grund für die Steigerung zu kennen glaubt. „Dass das Rennen heuer zum österreichischen Bergcup zählt, hat viele Athleten angelockt.“ Am weitesten angereist um die 8,2-km-Strecke mit 320 Höhenmetern zu bezwingen, war Sasha Sounder aus Camarillo in Kalifornien. Aber auch aus ganz Österreich und Bayern waren Läufer dabei, sowie die zwei ältesten Teilnehmer Franz Puckl Jahrgang 1935 aus Kitzbühl und Hermann Eder Jahrgang 1933 aus Oberösterreich. Für den LC Wienerwaldsee zählte der Bewerb als Lauf des Monats zur Klubmeisterschaft, was auch recht viele „Blauweiße“ anlockte.

Gesiegt hat aber Mario Sturmlechner vom LC Mank in der Zeit von 33,17 Minuten vor Wolfgang Eisel vom LG St. Wolfgang in 33,52. Den dritten Platz belegte der Lokalmatador aus Wilhelmsburg Andreas Stöckl in 34,12 — er sicherte sich auch die M40-Wertung.

Bei den Damen war die für den LCU Pyhra laufende Harlander Triathletin Michaela Rudolf eine Klasse für sich. Sie benötigte 40,24. Zweitschnellste Dame war Martina Trimml von Voith (41,10), Bronze ging an Helene Waxenegger (LC Mank, 43,42).

Der beste Läufer vom Veranstalterverein war Florian Woracek als Gesamtzwölfter in 37,32. Für Moser ein rund um gelungener Event. „Und mit dem 9. Juli steht der Termin für den Lauf im kommenden Jahr bereits fest!“