Erstellt am 09. August 2016, 06:59

von Wolfgang Wallner

Ivona Dadic: „Mein Bruder ist immer bei mir“. Welchen besonderen Talisman Ivona Dadic bei sich trägt und wer ihr die Daumen drückt.

In den Startlöchern. Für Ivona Dadic wird‘s am Freitag bei olympischen Siebenkampf ernst.  |  APA, Pfarrhofer

Neben Sportschütze Alexander Schmirl, der am gestern seinen ersten Olympia-Einsatz hatte (die weiteren folgen am Freitag und Sonntag jeweils 14 Uhr), ist Ivona Dadic das wohl heißeste St. Pöltner Olympia-Eisen.

Die Siebenkämpferin greift am Freitag, gleich zum Start der Leichtathletikbewerbe, ins Geschehen ein. Und setzt auf einen besonderen Talisman.

Sie trägt stets ein Bild ihres vor acht Jahren bei einem Autounfall verstorbenen Bruders bei sich. „Ich habe immer ein Foto von ihm mit“, bekennt sie. Und: „Ich färbe mir bei Großereignissen immer die Nägel in den Nationalfarben!“ Auch diesmal werden die Fingernägel in rot-weiß-rot glänzen. Live in Rio werden der Union-Athletin ihre Eltern und Freund Dario die Daumen drücken.

„Sie werden mich anfeuern“, weiß Dadic, „vor dem Fernseher sitzen meine ganzen Verwandten in Kroatien und Österreich, werden via TV mitfiebern.“

Dadic ließ zuletzt die Staatsmeisterschaften in Hallein-Rif aus, um sich optimal auf die Spiele vorzubereiten. Im Gegensatz zu Beate Schrott, die auf Platz drei landete. Die Hürdensprinterin hat nach einer durchwachsenen Saison in Brasilien nichts zu verlieren.