Erstellt am 18. November 2015, 12:29

von Claus Stumpfer

Schwarz siegt zweimal. Bei den Juniorenbewerben der österreichischen Meisterschaften zeigt ESV-Schwimmerin eine Leistungsexplosion.

ESV St. Pölten in Graz. Nina Schwarz, Carina Heidl, Barbara Kendler, Felizia Pasteiner, Hannes Janker, Jakob Nestler (v. l.).  |  NOEN, privat

Die erste Gruppe des ESV St. Pölten konnte sich bei der 3. Internationalen österreichischen Kurzbahnmeisterschaft in Graz gut in Szene setzen.

Vor allem bei Nina Schwarz und Jakob Nestler hat sich gezeigt, dass die Kombination Leistungssport und BORGL (Bundesoberstufenrealgymnasium für Leistungssport in St. Pölten) fruchtet. Nach einem anstrengenden Trainingskurs auf Zypern konnten beide Sportler bei allen Bewerben, die sie bestritten haben, persönliche Bestzeiten und sogar Vereinsrekorde erzielen.

Beonders bemerkenswert sind die Leistungen der Tochter von Trainer Christoph Schwarz, die sich über 400-m-Freistil und 200-m-Brust (in 2:36 um rund vier Sekunden schneller als ihre alte Bestzeit) in der Juniorenwertung jeweils den Sieg holte (jeweils 5. Plätze in der allgemeinen Klasse). Weiters wurde sie über 400-m-Lagen Zweite und 200-m-Lagen Dritte.

Aber auch die anderen Schwimmer der Gruppe, die ihr Trainingspensum neben dem Schulalltag absolvieren, zeigten mit sehr guten Leistungen auf. Hannes Janker, Barbara Kendler und Felizia Pasteiner erbrachten zahlreiche persönliche Bestzeiten.

Pech hatten Carina und Christoph Heidl. Carina konnte trotz Schmerzen im Handgelenk noch antreten, wohingegen ihr Bruder gleich alle Bewerbe streichen musste. Kurz vor der Meisterschaft hat er Schulterschmerzen bekommen.