Erstellt am 16. Mai 2017, 05:02

von Claus Stumpfer

Sieg beim Heimdebüt. Die Heimischen ließen sich von der frühen Führung der Gäste nicht beeindrucken und schlugen mit voller Wucht zurück.

Die St. Pöltner PeeWees feierten im ersten Heimspiel gleich ihren ersten Saisonsieg, noch dazu gegen starke Crazy Chicklets. Im zweiten Spiel waren sie gegen die Wr. Neustädterinnen aber chancenlos.  |  NOEN, privat

Beim ersten Heimspiel der Pee Wees gingen die Wr. Neustädter Crazy Chicklets zwar gleich mit 5:1 in Führung, doch im dritten Inning schlugen die Pee Wees zurück, kamen ihrerseits auf 6:7 heran. „Danach entwickelte sich bis zum Schluss ein sehr spannendes Match“, schildert Spielertrainerin Sabine Siedler.

Aufholjagd der PeeWees

Nach einem Gewitter und einer längeren Unterbrechung punkteten wieder die Crazy Chicklets und konnten auf 10:6 stellen. Dann aber kam die große Aufholjagd der Pee Wees.Angefangen mit einem Triple von Alecia Hartweger gab es viele gute Schläge und aggressives Baserunning. Punkt für Punkt kamen die Siedler-Schützlinge heran und gingen sogar 13:10 in Führung. Im siebenten Inning gelang den Gästen kein Punkt und ein Double-Play nach Wurf von Pitcherin Hartweger auf Siedler auf der Ersten und von der zu Cathcerin Katharina Latif auf Home beendete das Spiel — 13:10-Sieg!

Das zweite Spiel ging dann aber eindeutig an die Crazy Chicklets. „Wir konnten uns nicht auf die gegnerische Pitcherin Paula Leinweber einstellen, es gelangen keine guten Schläge“, erzählt Siedler. Bei den Wr. Neustädtern punktete Ina Kaindl genauso wie die Australierin Chelsea Robinson mit weiten Outfieldschlägen und auch das Baserunning funktionierte sehr gut — 0:16.

Siedler war mit dem Spieltag trotzdem zufrieden: „Wir haben im ersten Spiel gut gekämpft, die Mädels haben sich trotz großen Rückstands nicht hängen lassen.“