Erstellt am 05. Juli 2016, 05:06

von Claus Stumpfer

Schmirl in Rio dabei. Rabensteiner schafft den Sprung ins Olympiateam. Österreichischer Schützenbund gab am Freitag Nominierung bekannt.

 |  NOEN

Das ÖSB-Betreuerteam hat nach eingehender Beratung mit dem Präsidiums den Nominierungsvorschlag für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro einstimmig beschlossen. Das Erfreuliche: Der Rabensteiner Luftgewehrschütze Alex Schmirl, der bereits im Vorjahr den ersten Quotenplatz für Österreicher im Weltcup errungen hatte, steht auf der Liste!

Der ÖSB-Nominierungsvorschlag erging bereits am Freitag an das Österreichische Olympische Comité, das diesen nun prüfen und bei der für 15. Juli anberaumten Pressekonferenz verkünden wird. „Normal reine Formsache“, weiß ÖBS-Generalsekretär Florian Neururer.

Aufgrund der in der Saison 2016 erreichten Europameisterschafts- und Weltcup-Ergebnisse konnte sich Schmirl in der internen Qualifikation um die vier erzielten Olympia-Quotenplätze durchsetzen. Weiters werden bei den Herren noch Gernot Rumpler (S) und Thomas Mathis (V) sowie bei den Frauen Olivia Hofmann (T) Österreichs Farben in Rio vertreten.

Schmirl erzielte den Quotenplatz beim WC Fort Benning 2015 mit dem Luftgewehr. In dieser Disziplin war er bei drei von vier Weltcups bester Österreicher und konnte sich beim WC Bangkok für das Finale der besten acht qualifizieren. Er wird in Rio aufgrund seiner Leistungen auch in den Disziplinen KK-Dreistellungsmatch und KK-Liegend an den Start gehen.

Schmirl ist aktuell NÖN-Bezirkssportler des Jahres in St. Pölten, dank der großen Unterstützung der Pielachtaler. Entsprechend groß ist auch die Freude beim Schützenverein Rabenstein und dem Touristenverband. „Toll, dass Alex die Chance erhält, bei den Olympischen Spielen antreten zu können“, wünscht ihm Gerhard Hackner viel Erfolg und ist überzeugt, dass Schmirl das Dirndltal „mächtig stolz“ machen wird.