Erstellt am 12. Juli 2016, 05:24

von Claus Stumpfer

Walter-Lirsch-Gedenkturnier: Seriensieger ist zurück. Mario Haider-Maurer und Eva Nyikos dominierten das ÖTV-Ranglistenturnier in Harland.

Mario Haider-Maurer feierte den sechsten Turniersieg in Harland.  |  NOEN

Ein Jahr hat Mario Haider-Maurer aus beruflichen Gründen pausiert, jetzt meldete er sich beim Walter-Lirsch-Gedenkturnier eindrucksvoll zurück und fügte seinen bislang fünf Turniersiegen auf der schmucken Anlage einen sechsten hinzu. „Mein Büro bei der Firma Simacek ist keine fünf Minuten entfernt, das ist hier jetzt ein Heimspiel für mich“, grinste er, nachdem er im Finale den Hausherrn Markus Sedletzky mit 6:1, 6:0 vom Feld gefegt hatte.

Sedletzky, der im Semifinale seinen Teamkollegen David Simon besiegt hatte, war in diesem Spiel aber ein Schatten seiner selbst. Er dürfte starke Kopfschmerzen gehabt haben, meinte aber nur: „Ich suche keine Ausreden.“ Auch Haider-Maurer, der im Semifinale gegen seinen einstigen „Schüler“ Adnan Al-Mahmoud (er trainierte vor drei Jahren bei ihm) schwer zu kämpfen hatte, erkannte Sedletzkys Spiel nicht wieder. „Er hat gar nichts getroffen, ich musste nur solide ins Feld spielen.“ Übrigens: Al-Mahmoud hatte seinerseits gleich in Runde eins zu kämpfen, setzte sich gegen Felix Schüller mit 7:6, 4:6, 7:6 durch.

„Wir hatten von Anfang an dramatische Spiele, auch wenn das Herrenfeld heuer nicht ganz die Dichte hatte“, war TC-Obmann und Organisator Dietmar Sedletzky zufrieden. Noch mehr Freude bereitete ihm heuer aber das Damenturnier, bei dem die 17-jährige Eva Nyikos ihren zweiten Ladies-Open-Sieg in Folge feierte — nach einem tollen Finalsieg über Patricia Haas, die durch die Aufgabe von Yvonne Neuwirth ins Finale kam. Die Burgenländerin Nyikos, die kommendes Jahr maturiert, will dann entscheiden, ob sie ein US-College besucht oder es doch zuerst auf der Profitour probiert. „Das Talent hat sie“, findet auch Haider-Maurer.