Erstellt am 25. Mai 2016, 05:04

von Wolfgang Stritzl

Am Weg zur WM. Savo Kovacevic landete auch bei den Berliner Open in den Medaillenrängen und sammelt weiter Punkte für die WM-Quali.

 |  NOEN

 Savo Kovacevic (Tangun Taekwondo-Club Tulln) ist am besten Weg, das WM-Ticket zu lösen. Nach Gold und Bronze bei den Belgien-Open holte der Tullner auch bei den Berliner Poomsae Open mit zwei Mal Edelmetall weitere Punkte für die WM-Qualifikation.

Im Einzel lief es noch besser als in Belgien. Kovacevic setzte sich gegen viele seiner Konkurrenten durch – unter anderen gegen den Dänen Emil Norby, der in der Woche zuvor noch vor dem Tullner gereiht war. 6,36 Punkte im Finale bedeuteten Platz drei. Nur 0,36 Punkte fehlten ihm auf den siegreichen Dänen Nikolai Kronborg. Bronze ist der richtige Motivationsschub für die im Juni stattfindende Austrian Open in Wien: „Dieses letzte Punkteturnier wird besonders stark besetzt sein. Daher sind die Punkte, die ich in Deutschland geholt habe, ganz wichtig“, so Kovacevic, der auch im Paarbewerb mit Sigrid Walch (TKD Tragwein) die Bronzemedaille holte.1