Erstellt am 27. April 2016, 05:34

Europacup-Abenteuer mit Sieg beendet. Nach Titelverteidigung wurden die Sitting Bulls für ihren Staatsmeistertitel 2015 geehrt.

Die Tullnerfelder Leopold Eckerl und Martin Riedl, Philip Hochenburger, Mehmet Hayirly (vorne, v.l.), Helmut Hammer (hinten, l.) und Andreas Zankl mit Petra Bohuslav.  |  NOEN, E. Marschik

Platz sieben im Europacup! Kurz nachdem sie mit zwei Finalsiegen gegen die Flink Stones den zwölften Staatsmeistertitel in der Klubgeschichte perfekt gemacht hatten, wurden die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls vom Sportland Niederösterreich für ihren Titel aus dem Vorjahr ausgezeichnet.

160 Einzelsportler und zehn Teams – so viele Staatsmeister hatte Niederösterreich 2015 hervor gebracht. Neben den Rollstuhlbasketballern zählte auch Tennis-Jungprofi Lucas Miedler zum illustren Kreis jener, die als Österreichs beste Sportler vom Sportland Niederösterreich vor den Vorhang geholt und von Sportlandesrätin am Campus Krems geehrt wurden.

Gleich nach der Staatsmeisterehrung ging es für die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls zum Europapokalfinale, dem André-Vergauwen-Cup nach Valladolid. Nach drei Niederlagen in der Gruppe (CS Meaux 36:68, ASD Varese 56:76, BG Hamburg 51:71) besiegte der österreichische Meister im Platzierungsspiel den Letzten der Gruppe A Nevskiy Alyans mit 70:58 und belegte den siebenten Finalrang – damit stellten die Bulls den größten Erfolg in der Klubgeschichte ein (Platz sieben hatten sie beim zweithöchsten Europapokalfinale bereits 2001 und 2006 belegt).