Erstellt am 12. Oktober 2016, 05:01

von Barbara Fink

Eine Klasse für sich. Innerhalb von nur neun Tagen waren die HSV-Athleten sechsmal im Einsatz und räumten ordentlich ab.

Im Bild Jürgen Pikola mit Susanne Menda, die sich WM-Silber sicherte.  |  NOEN

Bei insgesamt vier Mannschaftswettkämpfen, der Landesmeisterschaft der Schüler und der Weltmeisterschaft der Masters waren die Athleten des HSV Langenlebarn im Einsatz.

Den Beginn machte das Damenteam der WKG HSV Langenlebarn/FAC Gitti City Stockerau. Erstmals gelang es dem Team, die 1.300 Punkte-Marke zu knacken. Das gegnerische Team des KSK Eiche Wien der Regionalliga Wien-NÖ musste sich geschlagen geben. Nur sechs Tage später machte das Damenteam das Unmögliche möglich: Erneut gelang eine Teambestleistung, die schließlich auch den sensationellen Titel brachte!

Auch bei den Herren gab es überzeugende Leistungen. Mit 6:0 und 3:0 siegten sie gleich zweimal überlegen! Herausragend Philipp Forster und Florian Koch, die mit 340 bzw. 310 kg Zweikampfleistung jeweils das Qualifikationslimit für die U 20 und U 23-Europameisterschaft im Dezember in Israel schafften. Und Mario Pöttinger erreichte eine neue Punktebestleistung.

Bei der NÖ-Landesmeisterschaft der Schüler dominierten schließlich Freija Aflenzer und Marijan Tolic ihre Altersklassen. Tamara Köbe (mit neuen NÖ-Landesrekorden von 52 kg Reißen und 65 kg Stoßen) und Alina Novak teilten sich die Titel im Mehrkampf und Gewichtheben. Philipp Pöltl toppte seine persönliche Bestleistung gleich um 7 kg und holte sich bei den U-11-Burschen beide Landesmeistertitel.

Alle fünf Youngsters aus dem Tullnerfeld erzielten mehr als 500 Mehrkampfpunkte, insgesamt jubelte der HSV über acht Gold-, vier Silber und zwei Bronzemdaillen.

Auch bei der WM der Masters gab es Grund zum Jubeln. Unter anderem sicherte sich Susanne Menda den Vize-Weltmeistertitel.