Erstellt am 13. Juli 2016, 03:46

von Wolfgang Stritzl

Tullns Dreamteam entsteht. Tullns Herren verstärken sich mit Kristof Vizvary, Andras Bozso, einem beidhändigen Italiener und Patrick Gasperov.

 |  NOEN

Die Rückholaktion ehemaliger HLA-Spieler ist beendet. Johann Schmölz und Mario Vizvary waren die Ersten, die bereits in der vergangenen Saison ihr Comeback in Tulln gegeben haben. Jetzt kehren Andras Bozso und Kristof Vizvary zurück!

Beide spielten zuletzt für Niederösterreichs aktuell besten Verein, Erstligist und Cupfinalist Krems. Beim Cup-Finale gegen die Fivers vor zweieinhalb Monaten trugen sie das letzte Mal den UHK-Dress. „Beide hätten in Krems bleiben können. Bozso wäre für die HLA ein super Back-Up-Spieler gewesen. Er wollte am Ende seiner Karriere aber in der Startformation stehen“, freut sich Trainer Jörg Sibral über die Heimkehr des 37-Jährigen. „Und Kristof Vizvary hat einen Fulltime-Job und ist außerdem erst Vater geworden. Deshalb wollte er etwas kürzer treten.“ Weiters wird Tulln den Italiener Andrea Manica (34) anmelden, der in seiner Heimat in der 1. Liga, vor Jahren auch schon mit Renato Matijevic und Lukas Negrin beim damaligen Zweitligisten Stockerau gespielt hat. „Ein interessanter Spieler“, schätzt Sibral dessen Spielintelligenz – und, dass Manica beidhändig (!) ist.

Auch Patrick Gasperov (zuletzt Trofaiach) dürfte zu den Tullnern stoßen. Sein Vater Zeljko hat die Tullner Damen-Mannschaft in Richtung WHA (MAG Fivers) verlassen, einen neuen Trainer haben die Tullnerinnen noch nicht.

Bei den Männern verteilen sich 44 (!) Spieler auf vier Mannschaften (Herren 1 und 2, U 18, U 16). Ein Luxus-Problem hat Sibral vor allem im ersten Herren-Team, dessen Ersatzbank stärker ist als die Grund-Sechs in vielen Spielen der vergangenen Saison. „Ich möchte keinen Druck aufbauen. Von der Qualität her wird es für die Konkurrenz aber sehr schwer werden, uns zu schlagen. Wir haben eine Riesen-Chance auf den Meistertitel.“ Start in die Vorbereitung ist am 8. August, in der ersten September-Woche steigt das Cupspiel gegen Waidhofen.