Erstellt am 05. April 2017, 05:16

von Wolfgang Stritzl

Karriere-Hoch für Lucas Miedler. Der Muckendorfer war im ATP-Ranking noch nie so gut platziert wie aktuell. Lucas Miedler ist 367.-bester Tennisspieler der Welt.

 |  NOEN

Sieben Turniere hat Lucas Miedler seit Februar bestritten. Und zum Auftakt der Saison schöne Erfolge gefeiert: Zwei Mal zog der Muckendorfer ins Semi-, ein Mal ins Finale ein. Hinzu kam ein (fast schon obligatorischer) Doppel-Titel.

Portugal war eine Reise wert! Top war vor allem sein Abschneiden in Faro Mitte März, wo der 20-Jährige erst im Einzel-Finale auf verlorenem Posten stand. Am Weg dorthin hatte er im Viertelfinale und der Vorschlussrunde den ersten Satz jeweils im Tie-Break gewonnen, um im zweiten klar mit 6:1 bzw. 6:2 die Oberhand zu behalten. Im Finale hatte Miedler gegen den Belgier Yannick Mertens das Nachsehen (4:6, 2:6). An der Seite von James Marsalek war Miedler im Doppel nicht zu stoppen. Die österreichisch-britische Paarung mauserte sich zu regelrechten Tiebreak-Spezialisten. Sowohl in der ersten und zweiten Runde, als auch im Finale gewannen sie nach 1:1 in Sätzen das Champions-Tiebreak. Hinzu kam ein gewonnenes Tiebreak im ersten Satz des Viertelfinales. Unter dem Strich stand sein erster Doppeltitel 2017 – nach neun (!) im Jahr 2016.

Miedler jubelt über ein neues Karriere-Hoch: Noch nie war er in der Weltrangliste so gut platziert wie aktuell (367). Sein Top-Ranking (374 – nach dem sensationellen Einzug ins Hauptfeld des Wiener Stadthallenturniers im Oktober 2015) hat er um sieben Plätze verbessert. Im Doppel hat er sein Top-Ranking von Mai 2016 (211) praktisch eingestellt (212). „Ich bin sehr zufrieden mit den Turnieren“, so Miedler, „auch weil ich einige Dinge vom Training gut umsetzen konnte“.

Zuletzt warf ihn eine Krankheit außer Gefecht, daher verabschiedete er sich in Lissabon bereits in Runde eins (6:7, 2:6 gegen den Franzosen Yanais Laurent). „Ich bin am Vortag leider krank geworden, wollte es aber probieren. Im Nachhinein war es vielleicht nicht die richtige Entscheidung …“ Der Flug nach Doha, der diese Woche geplant gewesen wäre, wird auf vermutlich nächste Woche verschoben. „Erst muss ich fit werden.“ In Doha stehen zwei Futures am Programm, ehe Lucas Miedler wieder auf Challenger-Ebene Fuß zu fassen versucht.