Erstellt am 22. September 2015, 06:07

von Bettina Kulmer

Wehmut nach WM-Patzer. Viktoria Wolffhardt holt Bronze im Team, ärgert sich aber über Platz zwölf im Canadier.

Viktoria Wolffhardt  |  NOEN, privat

Gleich nach dem letzten Rennen griff Viktoria Wolffhardt zum Hörer, um der NÖN mit den letzten fünf Prozent Handyakku doch noch eine Erfolgsnachricht von der WM in London zu überbringen: Bronze im Teambewerb!

Entschädigung durch Bronze im Teambewerb

Gemeinsam mit den Kolleginnen Julia Schmid und Nadine Weratschnig hievte sich Wolffhardt nach einem verpatzten Einzellauf im Canadier Einer doch noch aufs Podest. „Darüber bin ich schon sehr happy. Zwischen uns sind nie große Lücken entstanden, obwohl Julia ziemlich angeschlagen war. Allerdings hatten wir fünf Berührungen und kassierten dafür zehn Strafsekunden.“

Im Kajak hatte sich die Tullnerin nicht für die WM qualifizieren können, daher lagen die Hoffnungen umso mehr auf den Leistungen im Canadier Einer. Denkbar unglücklich verpasste Wolffhardt dort um eine Sekunde den Finalseinzug und wurde nur Zwölfte.

„Ich bin schon sehr enttäuscht. Bis zur ersten Zwischenzeit war alles gut, aber beim letzten großen Drop habe ich einen Fehler gemacht. Es ärgert mich vor allem, das der Lauf nicht gut war. Aber man lernt ja bekanntlich aus Niederlagen mehr, als aus Erfolgen.“

Bereits im letzten Jahr beim Weltcup hatte das Paddel-Ass an der selben Stelle Probleme und war danach auch nur Elfte geworden. „Die Strecke ist alles andere als einfach, sehr selektiv und anspruchsvoll. Das war schon eine Challenge!“

Um optimal vorbereitet zu sein, war Wolffhardt schon eine Woche früher angereist. Sie musste allerdings alleine trainieren, da im C1 keine Trainer zur Verfügung standen.

Fokus auf Kajak und Olympiaquali

Für ihr Wintertraining kann die 21-Jährige aber wieder auf ihren bewährten Trainer- und Betreuerstab zurückgreifen. „Ich bin topmotiviert, weiß, wo ich zu arbeiten und mich zu verbessern habe. Ich möchte konstanter werden und an der Technik feilen. Nächstes Jahr sind noch zwei Qualifikationsläufe für Olympia, das heißt, ich werde mich jetzt voll auf Kajak (olympisch, Anm.) konzentrieren.“


Hintergrund

Ergebnisse der Kanuslalom-Weltmeisterschaft in London.

C1 Damen, Einzel.
Qualifikation: 1. Kimberly Woods (101,45), … 7. Viktoria Wolffhardt (110,13).

Semifinale: 1. Jessica Fox (Australien, 116,45), … 12. Viktoria Wolffhardt (139,70), 13. Nadine Weratschnig (141,19), 14. Julia Schmid (alle Österreich, 141,68).

Finale: 1. Jessica Fox (Australien).

Teambewerb: 1. Australien, 2. Tschechien, 3. Österreich (Viktoria Wolffhardt, Julia Schmid, Nadine Weratschnig).