Erstellt am 04. Mai 2016, 05:14

von Barbara Fink

Tulln in Höchstform. In Ternitz stellte der Taekwondo Club Tangun Tulln 17 NÖ-Landesmeister und nahm 25 Medaillen mit nach Hause.

 |  NOEN, zVg

Die heurige NÖ-Landesmeisterschaft wurde in Ternitz ausgetragen. Etwa 280 Teilnehmer aus dem In- und Ausland fanden sich ein, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch dieses Jahr galt wieder die Regelung, dass der jeweils höchstplatzierte Sportler eines NÖ-Vereins in seiner Klasse zum NÖ-Landesmeister gekürt werden würde.

Unter den Startern waren 20 Taekwondoins des Taekwondo Clubs Tangun Tulln. Coach Mohamed „Chilli“ Saidi war ebenfalls vor Ort.

Aus der Menge stach Nicolas Walzl: Das Jungtalent konnte sich in jedem seiner Bewerbe als bester Niederösterreicher durchsetzen. Letztlich holte er also vier Landesmeistertitel und wurde zum besten NÖ-Sportler gekürt!

Unter anderem sicherte sich Walzl eine Goldmedaille im Paarbewerb gemeinsam mit Vereinskollegin Magda Brandl. Anschließend stoß Tamino Katholitzky zu dem Duo und auch im Teambewerb reichte die Leistung für den Titel.

Ebenfalls in Höchstform zeigte sich Tullns Vorzeigeathlet Savo Kovacevic. Trotz leichter Trainingsverletzung am Knöchel ließ er nichts anbrennen und holte drei Landesmeistertitel. Im Formenlauf Einzel bei den Junioren siegte er mit einem Punkt Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Die Tullner „Ladies“ Maryam Adib-Shaybani, Sandra Petrovic und Andjela Popovic hatten zwar kaum Zeit für ein gemeinsames Training, dennoch bewiesen sie Teamgeist. In vollem Einklang der Techniken zeigte das Trio die Formen YUK Jang (Wasser) und CHIL-Jang (Berg). Wohl verdient sicherten sie sich den Landesmeistertitel.

Der Tangun Tulln stellte einmal mehr neue Nachwuchs-Starter: Das Schüler-team mit Salma Saidi und den Zwillingen Manuela und Julia Nagl-Hätinger startete erstmals bei einem Titelturnier. Dennoch kämpften sie sich an die Spitze!

Für weitere Titel sorgten Margit Angela und Oliver Danek, Silvia Petrovic, Filip Stöberl, Herbert Tschellnig, Dominik Schindl, Bernd Kiener, Anna Doschek, Amelie Fink, die Brüder Jason und Noah Morbitzer und Noreena Katholitzky.