Erstellt am 05. April 2017, 05:16

von Bettina Kulmer

Tulln verpasst Aufstieg knapp. Die Tabellennachbarn Tulln und Bruck/Leitha trafen im Spitzenspiel um den Aufstieg aufeinander. Bruck reüssierte!

Kein Erfolg. Martin Cipps ging punktelos aus dem Spitzenspiel gegen Bruck an der Leitha vom Platz.  |  NOEN, Wolfgang Stritzl

Im Spitzenspiel der 2. Landesliga ging es zwischen den beiden Tabellennachbarn um nicht weniger als Platz zwei in der Tabelle und damit um den Aufstieg in die 1. Landesliga.

Beide Teams gingen hoch motiviert vor rund 50 Zuschauern ins Spiel. Bruck gelang der besseres Start, sowohl Andreas Hammerschmid als auch Martin Cipps wurden klar besiegt. Für den Anschlusspunkt sorgte Legionär Andras Jakab mit einer hervorragenden Leistung.

Pech für Tulln auch im Doppel. Nach vier ausgeglichenen Sätzen ging es in die Entscheidung und man lag rasch 2:9 hinten. Allerdings kämpfte man sich auf 7:9 nach vorne. Doch Jakab vergab unglücklich den Ball und die Niederlage war besiegelt.

Der Ex-Bundesligaspieler machte es mit zwei Einzelpunkten wieder gut, doch seine Mannschaftskollegen hatten an diesem Tag das Nachsehen.

Hammerschmied verlor seine beiden Partien 1:3, Cipps ging mit 0:3 von der Platte. Damit lautete das Endergebnis 6:3 für Bruck/Leitha, die damit zum Aufstieg berechtigt sind.

„Wir haben uns für dieses Spiel viel vorgenommen, doch die Gegner hatten mit einem mehrfachen Paralympics-Medaillengewinner und einer mehrfachen Österreichischen Meisterin einfach mehr Erfahrung in den Reihen“, so der sichtlich enttäuschte Andreas Hammerschmid.