Erstellt am 14. Oktober 2015, 06:12

von Bettina Kulmer

Zu früh favorisiert. Der Sieg von Josef Schalk bei der Clubmeisterschaft des RC Rih Tulln kam sogar für ihn selbst überraschend.

 |  NOEN, Photo: Martin Bihounek / martinb

Vierter Pokal! Der RC Rih Tulln hielt seine diesjährige Clubmeisterschaft als Zeitfahren von der Donau-Chemie zur Rosenbrücke ab. Starker Gegenwind machte den Teilnehmern trotz der flachen Strecke zu schaffen.

Möglicherweise war es dieser Umstand, der dem Titelverteidiger und Favoriten Christian Deninger am Ende den Sieg kostete. Der Pokal ging bereits zum vierten Mal (nach 2008, 2011 und 2012) an Altmeister Josef Schalk, der mit diesem heuer 35. Rennen die Saison abschloss.

„Auch ich habe mit Christians Sieg gerechnet. Ich liebe Zeitfahren, vor allem flache, nicht besonders und meine Saison war doch recht anstrengend. Dass ich dann trotzdem mit klarem Vorsprung Clubmeister geworden bin, hat mich natürlich umso mehr gefreut“, jubelte Josef Schalk.

Das Ergebnis ist desto beachtlicher, wenn man bedenkt, dass Deninger 15 Jahre jünger ist als Schalk. Die Favoritenrolle wurde ihm jedoch zu früh zugeschrieben. Nun ist es entgegen der Erwartungen Schalks Name, der in den Wanderpokal eingraviert wird.

Die Siegerehrung wurde im Anschluss an das Rennen im Vereinslokal Tullnerfelder Hof in Staasdorf durchgeführt. Clubpräsident Charly Manyet nahm zum Saisonabschluss die Verleihung der Trophäen vor.