Erstellt am 17. Dezember 2015, 05:23

von Lukas Schandl

Stürmer ante portas. Letzten Winter machte ein junger Tscheche zwei Tore gegen Pfaffenschlag. Jetzt soll er für den SCP scoren.

 |  NOEN, Wolfgang Wallner

Pfaffenschlag scheint auf seiner Stürmersuche nun endlich fündig geworden zu sein. Die beiden Legionäre Miroslav Sancl und Pavel Svoboda vermittelten einen 23-jährigen Offensivspieler aus Trest in Tschechien. Sektionsleiter Werner Fraissl möchte in den nächsten Wochen Nägel mit Köpfen machen und dem Spieler einen Besuch abstatten – davor rückt er noch nicht mit dem Namen heraus.

„Der Bursche spielt zurzeit in seiner Heimatstadt, möchte aber unbedingt nach Österreich wechseln“, zeigt sich Fraissl zuversichtlich. Interessantes Detail am Rande: In der vergangenen Winter-Vorbereitung absolvierten die Pfaffenschlager in Testspiel gegen Trest, wobei dem möglichen Neuzugang damals zwei Treffer gelangen.

Auf eine rasche Genesung des 36-jährigen Torjägers Pavel Svoboda nach dessen Kreuzbandriss verlässt sich Fraissl indes nicht. „Er humpelt immer noch. Vielleicht ist er ab April oder Mai wieder voll einsatzfähig. Er ist ja auch nicht mehr der Jüngste.“

Nachbarverein FC Heidenreichstein trennte sich von Peter Hinterleitner und Martin Dressler. Wohin es die beiden zieht, steht noch nicht fest. Zumindest Dressler gehört nach dem Ende seiner Leihe aber offiziell wieder dem ASV Schrems.

Und auch beim Tabellennachzügler aus Eibenstein bewegt sich was: Wolfgang Dürnitzhofer wird neuer Sportlicher Leiter, somit künftig als Bindeglied zwischen dem Vorstand und den sportlichen Belangen fungieren. Obmann Gerhard Lindner begrüßt die Veränderung: „Das war extrem wichtig! Wir haben unsere Strukturen somit modernisiert.“ In Sache Trainersuche führe man zudem bereits Gespräche, fix ist aber noch nichts.