Erstellt am 20. Juli 2016, 05:12

von Christopher Eckl

Die Gastgeber siegten. Im Fußball-Bewerb behielten die Youngsters des SV Waidhofen die Oberhand. „Team Lamatsch“ räumte am Beach ab.

Daumen hoch! Die sportlichen Stargäste Frenkie Schinkels (li.) und Andreas Onea (2.v.r.) sowie Waidhofens Bürgermeister Robert Altschach und Jennifer Oslansky gratulierten Organisator Christoph Mayer (re.) zur mehr als gelungenen Veranstaltung.  |  NOEN

Schon lange, bevor am Samstag der Startschuss für den sportlichen Teil von Balls & Beats erfolgte, sorgte die Traditionsveranstaltung für Rekorde. „Beide Bewerbe waren innerhalb von nur zwei Tagen komplett ausverkauft. So schnell ging das noch nie“, zeigte sich Organisator Christoph Mayer verblüfft.

Insgesamt 16 Fußballmannschaften und 14 Beachvolley-Teams gingen am Leichtathletikgelände von Waidhofen an den Start – macht in Summe die stolze Anzahl von rund 480 Teilnehmern!

Aber nicht nur quantitativ, auch in Sachen Qualität setzte die diesjährige Sommer-Ausgabe der bewährten Veranstaltung neue Maßstäbe. Mayer: „Es waren extrem viele Teams dabei, die ordentlich was drauf hatten.“ Richtig viel am Kasten hatte beim Fußballturnier beispielsweise das Team „Gurkenbaum“. Den Kern dieser Auswahl bildeten die Reservekicker des SV Waidhofen rund um Lukas Pfeiffer. Dank großem spielerischen Engagement gelang es den Hausherren, die Heidenreichsteiner Vorjahressieger des Teams „Hangover 96“ im Finale zu entthronen.

Einen Favoritensieg gab es beim Beachvolleyball. Das allseits bekannte „Team Lamatsch“ (Sebastian Nöbauer, Katharina Lamatsch, Manuel Meller, Ulrike Lamatsch, Nina Biedermann, Florian Weixelbraun) pflügte fast ungehindert durchs Turnier, konnte im Endspiel auch von „Die Didis“ um BVV-Thaya-Spielerin Michaela Stummvoll nicht gestoppt werden.

Lacrosse war ein Anziehungspunkt

Zu Demonstrationszwecken spielten die Lacrosse-Herren der Woodquarter Warriors auf. „Das ist bei den Leuten sehr gut angekommen. Auch die Sportler haben sich dank der Unterstützung von draußen noch mehr reingesteigert“, schmunzelte Mayer. Als gelungene Abrundung des Programms gab‘s beim Familiensporttag des Sportlandes NÖ die Möglichkeit, sich beim Hindernisparcours zu beweisen oder eine Runde am Segway zu drehen. Auch Autogrammjäger kamen auf ihre Rechnung, verteilten doch Ex-Teamkicker Frenkie Schinkels sowie Paraschwimmer Andreas Onea fleißig Unterschriften.