Erstellt am 31. März 2016, 05:04

von Petra Suchy

„Das mache ich nie wieder“. Von der Walze auf die Strecke – Rudi Langsteiner (50) nimmt bei erstem Outdoor-Wettkampf in Südafrika WM-Ticket ins Visier. Topfit nach Trainingsurlaub: Elisabeth Reiter (40).

Elisabeth Reiter will nach hartem Training neue Top-Zeit.  |  NOEN, privat
Spätestens mit dem ersten Wettkampf im Frühjahr weiß man, was das Wintertraining wert war. Für Elisabeth Reiter und LTU-Waidhofen-Kollege Rudi Langsteiner kommt das große Erwachen fernab der Heimat: in Port Elizabeth beim Ironman Südafrika am 10. April. Schon am Freitag macht sich das Triathlon-Duo auf die Reise – auch deshalb, um auf dem 24-stündigen Flug kein Risiko mit dem Gepäck einzugehen. „Meine größte Sorge ist, dass der Radkoffer beim zweimaligen Umsteigen verloren geht und ich erst kurz vorm Wettkampf zum Akklimatisieren komme“, sagt Rudi Langsteiner.

Ziel: Zum Geburtstag nach Hawaii

Die örtlichen Bedingungen – sonniges Herbstklima bis 25 Grad, neoprentaugliches Meer (max. 20 Grad) und stete Brisen – schätzt er aber als günstig ein. Das Gelände entlang der Küste ist sowohl für die 180km-Bike-Strecke als auch auf der 42,2km-Laufrunde relativ flach. Beim Wind dürfe man allerdings nicht zimperlich sein.

Langsteiners Ziele für die Südafrika-Premiere sind hoch gesteckt: Von den 75 zu holenden Hawaii-Tickets soll eines ihm gehören; immerhin fällt die 40. Ironman-WM heuer just auf seinen 51. Geburtstag, den 8. Oktober. „In Mallorca hab ich die Quali aufgrund der großen Konkurrenz nicht geschafft, in Port Elizabeth hoffe ich, dass die Europäer etwas auslassen. Mit 10:10std sollte ich dabei sein“, spekuliert der Heidenreichsteiner Kfz-Mechaniker damit, dass die Langdistanz für viele noch zu früh ist. Denn: „Dass du den Winter hindurch so viel Trockentraining machst, ist nicht normal. Fünf Stunden Walzenfahren am Stück – das mach‘ ich sicher nie wieder! Allerdings Noch mehr hätt‘ ich nicht trainieren können!“

Elisabeth Reiter ist als derzeit erfolgreichste Waldviertlerin auf der Triathlon-Langdistanz bereits für Hawaii qualifiziert (sie gab ihr Debüt inklusive blutigen Erste-Hilfe-Einsatzes im Vorjahr in 11:59 Stunden) und ist somit auf neuer Bestzeiten-Jagd.

Triathlon auch für Kids attraktiv machen

Als neuer LTU-Triathlonwart will Langsteiner das Triathlon-Interesse bündeln, bei Kindern vor allem das Interesse für Aquathlon (Swim & Run) wecken. Dem wöchentlichen Schwimmtraining mit Elisabeth Reiter hat sich auch schon Klubkollege Gregor Holzinger angeschlossen; auch Bernd Höfinger könnte folgen. Langsteiner: „Wenn wir eine Truppe zusammenkriegen, wär das schon super!“