Erstellt am 16. März 2016, 05:14

von Christopher Eckl

Ein kompletter Neustart. Neues Team, neues Auto, neue Beifahrerin – der Pfaffenschlager Michael Böhm begibt sich beim Staatsmeisterschafts-Auftakt in der Steiermark auf ungewohntes Terrain.

Im Team von Rallye-Urgestein Willi Stengg (li.) hat der Pfaffenschlager Michael Böhm die Chance auf die Titelverteidigung.  |  NOEN, Foto: Stengg Motorsport

Man sollte ein funktionierendes System niemals ändern. Über diese Phrase kann Michael Böhm nur milde lächeln. Funktioniert hat es beim Pfaffenschlager in den letzten drei Saisonen wie geschmiert, am Ende des Rennjahres durfte er stets den Staatsmeistertitel in der 2WD-Klasse feiern. Und doch wird nun für den 40-jährigen vieles anders.

Nachdem Böhms Rallye-Zukunft über den Winter am seidenen Faden hing, tauscht er nun den Erfolgswagen Suzuki 1600 vom „Team Zellhofer“ gegen einen Opel Adam R2 aus dem Hause „Stengg Motorsport“ ein. Der Marken- und Teamwechsel hat in erste Linie finanzielle Gründe, denn im Winter beendete Böhms größter Geldgeber aus heiterem Himmel sein Motorsport-Engagement.

„Die Suche nach Sponsoren ist schon so nicht einfach. Und wenn so etwas passiert, dann wird es halt auch für einen dreifachen Staatsmeister budgetmäßig sehr, sehr eng“, erklärte der Waldviertler. Sein Dank geht daher an Rallye-Urgestein und Ex-Staatsmeister Willi Stengg, der ihm mit dem Opel Adam die Möglichkeit zur Titelverteidigung in der Klasse der zweiradgetriebenen Rallye-Boliden bescherte: „Willi hat mir ein sehr gutes Paket geschnürt, das in meinen finanziellen Rahmen passt.“

Einziger Haken: Das R2-Auto ist leistungsschwächer als einige Konkurrenzfahrzeuge in Böhms Klasse. Diesen Nachteil will er mit Einsatz wettmachen. „Wer mich kennt, weiß, dass mich neue Herausforderungen nur noch mehr anstacheln. Ich bin topmotiviert und bereit.“

Anweisungen kommen ab nun von Jasmin Noll

Los geht das „Unternehmen Titelverteidigung“ ab Freitag bei der zweitägigen Rebenland-Rallye im Raum Leutschach in der Südsteiermark. Begleitet wird Böhm zu diesem Rennen nicht, wie gewohnt, von seiner langjährigen Beifahrerin Katrin Becker.

Die Norddeutsche geht nun in der Rallye-EM mit dem Engländer Chris Ingram auf Punktejagd. Das Kommando im Wagen des dreifachen Staatsmeisters hat jetzt Jasmin Noll inne. Die international bereits erfahrene Co-Pilotin kommt aus der selben Gegend wie Becker und wurde Böhm auch von seiner Ex-Beifahrerin empfohlen.