Erstellt am 29. Oktober 2015, 05:12

von Michael Salzer

Frühes Aus im NÖ-Cup. Katharina Lamatsch musste als Spielmacherin einspringen, die USG Groß Siegharts unterlag in Melk klar in vier Sätzen.

Kapitänin Irina Dangl (Mitte) zeigt es an: Die Volleyballerinnen von der USG Groß Siegharts konnten in der neuen Saison noch keinen Erfolg verbuchen, müssen jetzt die Ellbogen ausfahren.  |  NOEN, Foto: Michael Salzer

MELK - GROSS SIEGHARTS 3:1.

Nach den beiden Niederlagen in der Landesliga wollten die Volleyballerinnen der Union Groß-Siegharts das erste Erfolgserlebnis der neuen Saison im Niederösterreich-Cup feiern – doch mit der 1:3-Pleite in Melk folgte das frühe Aus im Achtelfinale.

Drittes Saison-Match, dritte Niederlage

Weil Alexandra Fenz verhindert war, musste Katharina Lamatsch als Aufspielerin einspringen. Die USG-Mädels begannen nervös und gerieten schnell in Rückstand, lagen nach der zweiten technischen Auszeit schon 7:16 hinten. Danach war ein spieltechnischer Aufwind erkennbar, doch der Rückstand war zu groß – 16:25. Im zweiten Durchgang ging der Aufwärtstrend weiter.

Die Waldviertlerinnen punkteten mit starkem Service, konstanter Verteidigung und guten Angriffen, schlugen mit dem 25:16-Sieg zurück. Dann kam die Wende: Ein paar unglückliche Ballwechsel führten zum Rückstand, die folgende Hektik zu weiteren Fehlern. Erst zur Satzmitte lief es wieder besser, der große Rückstand konnte aber nicht mehr wettgemacht werden – 19:25. Der vierte Durchgang verlief ähnlich, ging 17:25 verloren.

Positiv zu erwähnen sei nur  die Leistung von Kathi Lamatsch und die Erkenntnis, eine zweite Aufspielerin im Kader zu haben, erklärte USG-Kapitänin Irina Dangl. „Schade, ein Sieg wäre für unser Selbstvertrauen so wichtig gewesen.“ Dieser soll nun im dritten Landesliga-Match am Samstag in Böheimkirchen folgen...