Erstellt am 27. Januar 2016, 05:48

von Michael Salzer

"Sind positiv gestimmt". Nach dem enttäuschenden Abschluss der Hinrunde wollen die Waidhofner neu durchstarten.

Schwankende Hinrunde. Der UHC Waidhofen/Thaya (Mitte: Fabian Angerer) geht nach zwei knappen Niederlagen auf Rang fünf in die Semesterferien.  |  NOEN, Michael Salzer

Die Handballer der Union Waidhofen haben die Hinrunde mit zwei richtungsweisenden Niederlagen am intensiven Wochenende abgeschlossen, bleiben mit ihrer somit negativen Bilanz in der unteren Tabellenhälfte. Zuerst ging am Samstagabend das durchgängig spannende Heimspiel gegen Stockerau knapp mit 35:36 verloren. Am Sonntag folgte, aufgrund der müden Beine in der zweiten Hälfte, eine 26:29-Niederlage in Korneuburg.

„Letztlich ist die Hinrunde enttäuschend verlaufen. Wir haben uns definitiv mehr erwartet, es wäre eindeutig mehr möglich gewesen“, bilanzierte UHC-Sprecher Nikolaus Becker. „Die größten Probleme unserer jungen Mannschaft sind unnötige Unsicherheiten und Unkonzentriertheiten.“

Waidhofner haben Rang drei im Visier

Für die Rückrunde sei man trotz allem positiv gestimmt, ergänzt Becker. „In der dichten Tabelle ist noch fast alles möglich, der dritte Platz nur drei Punkte entfernt. Alle Verletzungen sind ausgemerzt. Wir starten mit neuen Trainingsmethoden und hoffentlich deutlichen Verbesserungen in der Defensive in die Rückrunde. Und in der Offensive sollten wir die vielen Fehlwürfe abstellen, wieder zu unserer Hochform finden.“