Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:03

von Michael Salzer

Hochklassig wie noch nie. Der Verein „Balls & Beats“ sorgte wieder für Spiel, Sport & Spaß in der Sporthalle Waidhofen. Alle 52 Startplätze waren schon vor zwei Monaten vergeben.

Die schnellsten Finger: Nico Schmied (re.) bezwang Christoph Mayer in der finalen Verlängerung des FIFA 15-Bewerbes.  |  NOEN, Salzer, Mayer

52 Teams mit 400 beweglichen Menschen – diese beeindruckenden Zahlen sind ein deutlicher Beleg für den großen Erfolg der Winter Edition 2015 von „Balls & Beats“ in der Waidhofner Sporthalle. Entsprechend positiv fällt auch die Bilanz von Christoph Mayer, Organisationsleiter und Obmann des gleichnamigen Vereins, aus. „Mein persönliches Highlight ist, dass wir schon seit zwei Monaten komplett ausgebucht, alle Startplätze vergeben waren.“ Noch dazu seien, durch den höheren Anteil an Vereinsspielern, die Bereiche „Qualität und Niveau“ bei den sportlichen Bewerben hoch wie nie zuvor gewesen, so Mayer.

Beim Banden-Kick schossen sich „Jumpi & 6 Kurze“ (SV Waidhofen U16) mit einem sicheren 4:1-Erfolg über „Flying Bierdeckl“ ins Finale, spielten sich mit ihrer spieltechnisch starken Gesamtleistung auch in die Favoritenrolle. Das Team „Floooooo“ mit den Waidhofner Tennis-Brüdern Alexander und Stefan Steinmetz, dazu einigen Windigsteig-Spielern, setzte vor allem auf die Elemente Kampfgeist und Athletik, ging gegen „Treffpunkt Trefanitz“ (Thaya) gleich mit dem ersten Angriff in Führung.

Doch auf der anderen Seite führte der letzte Torschuss zum 2:2-Ausgleich – im ebenfalls spannenden Penaltyschießen stellte letztlich Alex Steinmetz auf 4:3. Im Endspiel überraschte dann „Floooooo“ erneut mit der schnellen 2:0-Führung. „Jumpi & 6 Kurze“ schafften den Anschluss und waren in der Schlussphase drückend überlegen – doch es blieb beim finalen Erfolg der Außenseiter.

Beim Volleyball-Turnier zeigten drei junge Waidhofnerinnen, was sie bei der USG Groß-Siegharts gelernt haben: Nina Biedermann, Ulrike und Katharina Lamatsch setzten sich mit ihrer Formation „Erfolgreich baggern“ am Ende knapp, aber verdient durch. Auf der anderen Seite des Netzes musste sich diesmal „Tantrum“, das Sieger-Team 2014 war fast identisch mit „Flooooo“, geschlagen geben.

Im Finale des „FIFA 15“-Bewerbes auf der Playstation feierte Nico Schmied einen 3:1-Erfolg (nach Verlängerung) über Organisationsleiter Christoph Mayer. Die maximale Schusskraft an der Torschusswand hatten Roland Beer (Schrems) mit 129 km/h bzw. Jasmin Pruckner (Heidenreichstein) mit 84 km/h.